Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiteres dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Monitor Lehrerbildung

© 2015 | Bertelsmann Stiftung, CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, Deutsche Telekom Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
 

Hochschulen aus Niedersachsen zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Hochschulen aus, deren Ergebnisse Sie vergleichen möchten

 

Erhebungsjahr zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Erhebungsjahre aus, mit denen Sie die Ergebnisse vergleichen möchten

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Im Wintersemester 2013/14 waren an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg insgesamt 12.707 Studierende eingeschrieben. Davon waren zu diesem Zeitpunkt 1.792 Studierende in einem lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang, 1.302 Studierende in einem lehramtsbefähigenden Masterstudiengang immatrikuliert und weitere 4.479 in einem polyvalenten Bachelorstudiengang. Angeboten werden an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die Lehramtstypen 1 (Lehramt an Grundschulen), 3 (Lehramt an Haupt- und Realschulen), 4 (Lehramt an Gymnasien), 5 (Lehramt an berufsbildenden Schulen) und 6 (Lehramt für Sonderpädagogik). Alle Lehramtsstudiengänge werden seit 2005 in gestufter Struktur angeboten. Es werden nur polyvalente Bachelorstudiengänge angeboten. Im Bereich der Fächer Französisch, Geographie und Spanisch kooperiert die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit der Universität Bremen. Als zentrale, fachbereichsübergreifende Einrichtung besteht das Didaktische Zentrum. Dieses ist mit Lehr- wie auch Dienstleistungsaufgaben sowie der konzeptionellen Weiterentwicklung und der Qualitätssicherung der Lehrerbildung betraut. Über verschiedene Maßnahmen, etwa Fachpreise und Lehr-Lern-Labore, setzt die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Anreize zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in MINT-Fächern. Daneben existieren weitere Kampagnen, Studieninteressierte für ein Lehramtsstudium zu gewinnen. Außerdem gibt es spezielle Maßnahmen zur Rekrutierung bislang unterrepräsentierter Zielgruppen.

 

An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg wird im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms Qualitätsoffensive Lehrerbildung das Projekt "OLE+: Biographieorientierte und Phasenübergreifende Lehrerbildung in Oldenburg plus" gefördert. 

Mehr Information

Ein- und Umstiegsmöglichkeiten

Sind Beratungsgespräche als Zulassungsvoraussetzung verpflichtend?

  • Nein

Gibt es ein verpflichtendes Eignungspraktikum?

  • Nein

Müssen Studieninteressierte einen Eignungstest absolvieren, um zum Lehramtsstudium zugelassen zu werden?

  • Ja, dieser ist in einigen Fächern und/oder Lehramtstypen obligatorisch: Musik, Sport , Kunst und Medien, Materielle Kultur: Textil

Welche Zulassungsbeschränkungen zum Bachelorstudiengang existierten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und / oder in den Bildungswissenschaften zum WS 2014/15 (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2014/2015 Art der Zulassungsbeschränkung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Deutsch Ja k.A.
Mathematik Ja Elementarmathematik
Englisch Ja Sprachnachweise C 1
Bildungswissenschaften Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Deutsch Ja k.A.
Mathematik Ja Elementarmathematik
Englisch Ja Sprachnachweise C 1
Bildungswissenschaften Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Deutsch Ja k.A.
Mathematik Nein
Englisch Ja Sprachnachweise C 1
Bildungswissenschaften Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Ja k.A.
Mathematik Nein
Englisch Ja Sprachnachweise C 1
Bildungswissenschaften Nein
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter
Deutsch Ja k.A.
Mathematik Ja Elementarmathematik
Englisch Ja Sprachnachweise C 1
Bildungswissenschaften Nein

Anzahl der Absolvent(inn)en im Wintersemester 2013/14 eines (lehramtsbezogenen / polyvalenten) Bachelorstudiengangs / B.Ed. Bachelor of Education

  • 647 Studierende beendeten erfolgreich einen lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang/B.Ed. Bachelor of Education, der über einen entsprechenden Masterstudiengang zum Lehramt befähigt

 
Anmerkung:
Ca. 80% der Studierenden im polyvalenten Bachelorstudiengang streben ein Lehramt an.

Anzahl der Masterplätze für Lehramtsstudierende zum WS 2014/15

  • 853 Masterplätze insgesamt

Anzahl der Masterplätze in den Bildungswissenschaften für Lehramtsstudierende zum WS 2014/15

  • nicht zutreffend

 
Anmerkung:
Masterplätze in den Bildungswissenschaften werden nicht gesondert ausgewiesen, sondern über die Dienstleistungsverflechtung berücksichtigt.

Anzahl der Lehramtsstudierenden (Kopfzahlen) im 1. und 2. Fachsemester zum WS 2013/14 mit angestrebtem Abschluss Master

Lehramtstyp Anzahl der Lehramtsstudierenden Anzahl der weiblichen Lehramtsstudierenden
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 102 92
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 101 63
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 206 130
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 47 32
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 85 65
 
Anmerkung:
Die Zahlen beinhalten die Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Studienjahres 2014, d.h. die Studienanfängerinnen und Studienanfänger aus dem WS 13/14 und dem SoSe 14 und sollten in der Größenordnung der gewünschten Angabe (1. und 2. Fachsemester im WS 13/14) entsprechen.

Welche Zulassungsbeschränkungen zum Masterstudiengang existierten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und / oder in den Bildungswissenschaften zum WS 2014/15 (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2014/2015
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
 
Anmerkung:
Keine fachspezifischen Zulassungsbeschränkungen, aber die besondere Eignung - d.h. ein Notendurchschnitt besser als 2,51 muss gegeben sein.

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung von Lehramtsstudierenden?

  • Ja

Informationen zu den Initiativen

  • Hochschulinformationstag (HIT)

  • Orientierungstage für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund

Gibt es spezielle Maßnahmen zur Rekrutierung bislang unterrepräsentierter Zielgruppen?

  • Ja

Informationen zu den Maßnahmen

  • Orientierungstage (für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund)

  • Horizonte-Stipendien für Studierende mit Migrationshintergrund

  • Stipendium FundaMINT der Deutschen Telekom Stiftung

 
Anmerkung:
www.uni-oldenburg.de/diz... www.uni-oldenburg.de/diz... ; weiter das Projekt "Offene Hochschule", nähere Informationen unter: www.oh.uni-oldenburg.de/

Gibt es Projekte / Kampagnen zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in den MINT-Fächern?

  • Ja, und zwar: Dr. Hans Riegel-Fachpreise für Chemie, Mathematik und Physik (FK V), Oldenburger Lehr-Lern-Labore (OLELA)

 

Gibt es Beratungsangebote zu Karrieremöglichkeiten außerhalb der allgemeinen Schulen?

Studienverlauf

Angebotene Lehramtstypen an der Hochschule

  • Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe

  • Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I

  • Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium

  • Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen

  • Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind hier Lehramtstypen gemäß Bezeichnungen und Klassifizierung nach KMK Lehramtstypen.

Genaue Bezeichnung der angebotenen Lehramtstypen

Lehramtstypenbezeichnung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Lehramt an Grundschulen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Lehramt an Haupt- und Realschulen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Lehramt an Gymnasien
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Lehramt an berufsbildenden Schulen
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Lehramt für Sonderpädagogik

Werden Studiengänge mit integrierter Förderpädagogik angeboten?

  • Nein

Angebotene Förderschwerpunkte in den Studiengängen der sonderpädagogischen Lehrämter

  • Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

  • Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

  • Förderschwerpunkt Lernen

  • Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Gibt es Überlegungen, die sonderpädagogischen Lehramtsstudiengänge neu zu strukturieren oder abzuschaffen?

  • Nein

Werden lehramtsbezogene Weiterbildungsstudiengänge angeboten?

  • Ja, und zwar: Weiterbildung Sonderpädagogik Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen im Lernen und in der emotionalen und sozialen Entwicklung

Werden die Lehramtsstudiengänge in einer gestuften Studienstruktur angeboten?

  • Ja, alle Lehramtsstudiengänge werden vollständig in gestufter Struktur angeboten und zwar seit 2005

Gibt es polyvalente Bachelorstudiengänge?

  • Ja, es werden nur polyvalente Bachelorstudiengänge angeboten

 
Anmerkung:
Es gibt sowohl Equal-Modelle (allgemeinbildende Studiengänge) als auch Major-Minor-Modelle (Sonderpädagogik / Wirtschaftspädagogik).
Indikatoren-Info:
Die Entscheidung für ein Lehramt fällt erst zum Master.

Ausmaß (Workload) von curricularer Wahlfreiheit (gestufter Studiengang)

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Falls Vorgabe für Bachelor und Master zusammen
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 1 k.A. 15 LP k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 2 k.A. 15 LP k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium k.A. 3 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen k.A. k.A. k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter k.A. k.A. k.A.
 
Anmerkung:
1 Projektband (forschendes Lernen) = 15 LP
2 Projektband (forschendes Lernen) = 15 LP

Studieninhalte

Wie viele Leistungspunkte müssen in den verschiedenen Bereichen erreicht werden (gestufter Studiengang)?

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Vorgabe für Bachelorstudiengang und Masterstudiengang zusammen
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 60 LP 9 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 1 k.A. k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 60 LP 9 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 2 k.A. k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 30 LP 36 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 15 LP 30 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 3 15 LP 21 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges 4 k.A. 15 LP k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs k.A. k.A. 69 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 5 k.A. k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs k.A. k.A. 69 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 6 k.A. k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 30 LP 36 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 15 LP 30 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 7 15 LP 21 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges 8 k.A. 15 LP k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 60 LP 30 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 9 k.A. k.A. 19 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 60 LP 30 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 10 k.A. k.A. 19 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 30 LP 18 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 15 LP 15 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 15 LP 27 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges k.A. 3 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 11 90 LP 27 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 12 k.A. k.A. 14 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 13 30 LP 12 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 14 k.A. k.A. 14 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 30 LP 12 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 15 LP 12 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 15 LP 24 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges k.A. k.A. k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 30 LP 30 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 15 k.A. k.A. 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 16 90 LP 39 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 17 k.A. k.A. 20 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 30 LP 12 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 15 LP 12 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 15 LP 27 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges k.A. k.A. k.A.
 
Anmerkung:
1 25% Fachdidaktik-Anteil insgesamt gemäß Masterverordnungsvorgabe - je nach Fach unterschiedlich zusätzliche Fachdidaktiken
2 25% Fachdidaktik-Anteil insgesamt gemäß Masterverordnungs-Vorgabe - je nach Fach unterschiedliche zusätzliche Fachdidaktiken
3 im Master inkl. 3 LP Kolloquium
4 Projektband (forschendes Lernen) = 15 LP
5 25% Fachdidaktik-Anteil insgesamt gemäß Masterverordnungsvorgabe - je nach Fach unterschiedlich zusätzliche Fachdidaktiken
6 25% Fachdidaktik-Anteil insgesamt gemäß Masterverordnungs-Vorgabe - je nach Fach unterschiedliche zusätzliche Fachdidaktiken
7 im Master inkl. 3 LP Kolloquium
8 Projektband (forschendes Lernen) = 15 LP
9 gemäß Masterverordnungsvorgabe, ein Fünftel (von Fachwissenschaft + Fachdidaktik + Praktika im BA) muss Fachdidaktik sein
10 gemäß Masterverordnungs-Vorgabe, ein Fünftel (von Fachwissenschaft + Fachdidaktik + Praktika im BA) muss Fachdidaktik sein
11 Wirtschaftspädagogik (im BA Wirtschaftswissenschaften) = berufliche Fachrichtung
12 Fachwissenschaft und Fachdidaktik der beruflichen Fachrichtung - davon mindestens ein Fünftel Fachdidaktik einschließlich der Praktika im Bachelor (= 24 LP)
13 Unterrichtsfach
14 Fachwissenschaft und Fachdidaktik des Unterrichtsfachs - davon mindestens ein Fünftel Fachdidaktik einschließlich der Praktika im Bachelor (= 14 LP)
15 Fachwissenschaft und Fachdidaktik des Unterrichtsfachs - davon mind. 1/4 Fachdidaktik einschl. der MA-Praktika (= 15 LP)
16 Sonderpädagogik
17 Fachwissenschaft und Fachdidaktik zweier sonderpädagogischer Fachrichtungen- davon mind. 1/4 Fachdidaktik einschließlich der MA-Praktika (= 20 LP)

Gibt es hochschulspezifische Bestimmungen, in welchem Bereich (Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaft) die Abschlussarbeit für das Lehramtsstudium geschrieben werden muss?

  • Ja, teilweise

 
Anmerkung:
Für die Masterarbeit wird ein Thema aus den Gegenstandsbereichen eines der beiden Fächer oder aus den Gegenstandsbereichen der Bildungswissenschaften gestellt - beim Lehramt GYM muss die MA-Arbeit, wenn sie in den Bildungswissenschaften geschrieben wird, empirisch sein. Für die Lehrämter Sonderpädagogik und Wirtschaftspädagogik gelten weitere, spezifische Bedingungen seitens der Fächer.
Indikatoren-Info:
Die Frage bezieht sich auf die Abschlussarbeit für lehramtsbefähigende Masterstudiengänge / M.Ed. Master of Education oder für grundständige Lehramtsstudiengänge mit Staatsexamen.

In welchem Bereich (Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaft) kann die Abschlussarbeit geschrieben werden?

Lehramtstyp Fachwissenschaft Fachdidaktik Bildungswissenschaft
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja Ja Ja
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja Ja Ja
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja Ja Ja
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja Ja Ja
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Ja Ja Ja

Werden fachwissenschaftliche Veranstaltungen speziell für Lehramtsstudierende angeboten?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe die meisten Veranstaltungen wenige Veranstaltungen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I die meisten Veranstaltungen wenige Veranstaltungen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium die meisten Veranstaltungen etwa die Hälfte der Veranstaltungen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen die meisten Veranstaltungen etwa die Hälfte der Veranstaltungen
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter die meisten Veranstaltungen etwa die Hälfte der Veranstaltungen

Anzahl der besetzten Stellen, die an der Hochschule eine fachdidaktische Widmung haben (VZÄ)

  • 19.00 Professuren

Anzahl der Personen davon, die über den Vorbereitungsdienst hinaus schulpraktische Erfahrung vorzuweisen haben (VZÄ)

 
Anmerkung:
Zudem sind drei fachdidaktische Professuren im Besetzungsverfahren.

Gibt es verpflichtend zu absolvierende Lehrveranstaltung(en) zum Thema "Inklusion"?

  • Nein, aber geplant zum Semester: WS 2015/16 für bestimmte Lehramtstypen im Umfang von 9 LP

 
Anmerkung:
wird zum WiSe 15/16 erstmalig angeboten

Falls es verpflichtend zu absolvierende Lehrveranstaltung(en) zur "Inklusion" bzw. eine sonderpädagogische Grundqualifizierung für alle Lehramtsstudierenden gibt oder geplant ist: Wie wurden / werden die LP umverteilt?

  • Generelle Neustrukturierung des Lehramtsstudiums

In welchen Bereichen stellt Inklusion ein Querschnittsthema dar?

  • Existierendes Querschnittsthema in den Bildungwissenschaften

  • Existierendes Querschnittsthema in den Fachdidaktiken

  • Existierendes Querschnittsthema in den Fachwissenschaften

 
Indikatoren-Info:
Das heißt, es gibt kein gesondertes Modul / keine gesonderte Lehrveranstaltung zur Inklusion, aber das Thema wird in mehreren Lehrveranstaltungen thematisiert.

Wer führt an der Hochschule die Lehre zur Inklusion in der Lehrerbildung durch?

  • Professoren

  • Personen des akademischen Mittelbaus

  • Lehrbeauftragte

Praxisbezug

Ausmaß (Workload) der Praxisphasen insgesamt (gestufter Studiengang)

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Falls Vorgabe für Bachelor und Master zusammen
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 15 LP 30 LP k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 15 LP 30 LP k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 15 LP 15 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 15 LP 12 LP k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 15 LP 12 LP k.A.

Welche Maßnahmen zur Theorie-Praxis-Verzahnung gibt es?

Lehramtstyp Über Praxisphasen hinausgehende Maßnahmen für eine Theorie-Praxis-Verzahnung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Mitwirkende Lehrkräfte in Veranstaltungen; Im Projektband wird eine Frage mit Bezügen zur Schulpraxis unter Anwendung geeigneter Forschungs- bzw. Evaluationsmethoden bearbeitet; verpflichtende Besuche der Hochschullehrenden im "Praxissemester"
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Mitwirkende Lehrkräfte in Veranstaltungen; Im Projektband wird eine Frage mit Bezügen zur Schulpraxis unter Anwendung geeigneter Forschungs- bzw. Evaluationsmethoden bearbeitet; verpflichtende Besuche der Hochschullehrenden im "Praxissemester"
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Mitwirkende Lehrkräfte in Veranstaltungen; teilweise: Besuche der Hochschullehrenden in Praktika; teilweise Hospitationen in Schulen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Mitwirkende Lehrkräfte in Veranstaltungen; teilweise Besuche der Hochschullehrenden in Praktika; teilweise Hospitationen in Schulen
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Mitwirkende Lehrkräfte in Veranstaltungen; teilweise Besuche der Hochschullehrenden in Praktika; teilweise Hospitationen in Schulen
 
Anmerkung:
Als Maßnahmen lassen sich auch die Kontaktnetzwerke der Universität mit Schulen über die Lehrerfortbildung (www.ofz.de) oder der Gesprächskreis Schule-Universität (www.uni-oldenburg.de/diz...) verstehen.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Maßnahmen abseits der Praxisphasen.

Sind außerschulische Praktika für Lehramtsstudierende verpflichtend?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja Ja
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Ja Nein
 
Anmerkung:
Das erste Praktikum in Bachelor ("Orientierungspraktikum") ist außerschulisch konzipiert. Im Master of Education finden keine außerschulischen Praktika statt. Ausnahme: Im Masterstudiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen wird ein sog. "Forschungsvorhaben" neben dem Fachpraktikum (an der Schule) absolviert. Im Forschungsvorhaben wird eine Forschungs- oder Entwicklungsaufgabe durch die Studierenden in Schule, Betrieb oder einer anderen berufsbildenden Einrichtung durchgeführt.

Sind schulpraktische Studien in inklusiv arbeitenden Schulen verpflichtend oder als Wahlmöglichkeit vorgesehen?

  • Ja als Wahlmöglichkeit für folgende Lehramtsstudiengänge/Lehramtstypen Sonderpädagogik

Sind schulpraktische Studien in Regelschulen für Studierende von Studiengängen der Sonderpädagogischen Lehrämter verpflichtend oder als Wahlmöglichkeit vorgesehen?

  • Ja, als Wahlmöglichkeit für folgende Studiengänge der Sonderpädagogischen Lehrämter: Sonderpädagogik

Wie werden die Studierenden im Rahmen der schulpraktischen Studien betreut?

  • Es gibt Ansprechpartner in den Hochschulen

  • Die hochschulischen Betreuer besuchen die Studierenden in ihren schulpraktischen Studien

  • Telefonischer/schriftlicher Austausch mit den Betreuern

  • Es ist eine Vor- und/oder Nachbereitung in Seminaren o.ä. Formaten vorgesehen

Wie werden die Studierenden betreut, wenn sie in inklusiv arbeitenden Schulen ihre schulpraktischen Studien ableisten?

  • Es gibt keine Unterschiede zu den sonstigen schulpraktischen Studien

Mobilität

Welche im Ausland erbrachten Studienleistungen werden in den Lehramtsstudiengängen anerkannt?

  • Studienleistungen im Rahmen eines Auslandsstudiensemesters

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Schulen im Ausland

 
Anmerkung:
Bei dem Studium von modernen Sprachen ist ein Auslandsaufenthalt von 3 Monaten obligatorisch.

Gibt es in den Lehramtsstudiengängen strukturierte Zeitfenster für Auslandsaufenthalte?

Lehramtstyp Strukturiertes Zeitfenster
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Nein
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Nein
 
Anmerkung:
Ein Auslandsaufenthalt wird nur empfohlen, es gibt kein strukturiertes Zeitfenster. Er sollte im Idealfall zwischen BA und M.Ed. Phase absolviert werden.

Kohärenz und Verzahnung der Phasen

Welche Instrumente / Verfahren zur Kooperation der zwei Phasen (Hochschulstudium / Vorbereitungsdienst) gibt es?

  • Formalisierter, regelmäßiger Austausch der Beteiligten

  • Gemeinsame Informationsaktivitäten für Studierende (z.B. Veranstaltungen, Materialien)

 
Anmerkung:
Gesprächskreis Schule-Universität ca. 3 x pro Jahr + Infoveranstaltung mit dem niedersächsischen Kultusministerium zum Einstieg in den Vorbereitungsdienst + geplant: Kooperationsverträge (im Entstehen) + Infoveranstaltung der Studienseminare für Studierende

Einbettung in das Hochschul-/Landesprofil

Wie viele Studierende waren zum WS 2013/2014 insgesamt eingeschrieben?

  • 12707 Studierende insgesamt

 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Anzahl der Lehramtsstudierenden an der Hochschule zum WS 2013/14

  • Lehramtsbezogene Bachelorstudiengänge/B.Ed. Bachelor of Education: 1792 Studierende

  • Polyvalente Bachelorstudiengänge: 4479 Studierende

  • Lehramtsbefähigende Masterstudiengänge/M.Ed. Master of Education: 1302 Studierende

 
Anmerkung:
Ca. 80% der Studierenden im polyvalenten Bachelorstudiengang streben ein Lehramt an.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Sind innerhalb der Hochschule strategische Ziele für die Lehrerbildung formuliert?

  • Nein

Wird die Lehrerbildung im Leitbild / Mission Statement der Hochschule berücksichtigt?

  • Ja

Wird die Lehrerbildung explizit in dem Verantwortungsbereich der Leitungsebene (Rektorat bzw. Präsidium) verortet und personell zugeordnet?

  • Ja, und zwar ist die Lehrerbildung dem Verantwortungsbereich Studium und Lehre zugeordnet

Klare Verantwortungsstrukturen

Gibt es Kooperationen mit anderen Hochschulen?

Lehramtstyp Mit der Hochschule Bestandteile des Curriculums, für die der Kooperationspartner zuständig ist
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 1) Universität Bremen 1) Kooperationsfächer dort: Französisch, Geographie, Spanisch
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 1) Universität Bremen 1) Kooperationsfächer dort: Französisch, Geographie, Spanisch
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 1) Universität Bremen 1) Kooperationsfächer dort: Französisch, Geographie, Spanisch
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 1) Universität Bremen 1) Kooperationsfächer dort: Französisch, Geographie, Spanisch

Wer trägt die Verantwortung für die Qualitätssicherung der Lehramtsstudiengänge?

  • Das Didaktische Zentrum in Kooperation mit dem Präsidium bzw. der Vizepräsidentin für Studium & Lehre

Gibt es ein Zentrum für Lehrerbildung / eine School of Education bzw. eine vergleichbare Einrichtung?

  • Ja, ein Zentrum für Lehrerbildung

Welche Organisationsform des Zentrums für Lehrerbildung / der School of Education bzw.der vergleichbaren Einrichtung liegt vor?

  • Als zentrale fachbereichsübergreifende Einrichtung

 
Anmerkung:
Didaktisches Zentrum (diz) = wissenschaftliches Zentrum

Welche Aufgaben und Funktionen hat das Zentrum für Lehrerbildung / die School of Education bzw. die vergleichbare Einrichtung?

  • Forschungsorientierung in %: k.A.

  • Dienstleistungsausprägung in %: k.A.

  • Aufgabe der konzeptionellen Weiterentwicklung der Lehrerbildung in %: k.A.

  • Aufgabe der Qualitätssicherung für die Lehrerbildung in %: k.A.

Wie ist das Zentrum für Lehrerbildung / die School of Education bzw. die vergleichbare Einrichtung strukturell verortet?

  • Zentrale Einrichtung

  • In sonstiger Weise verortet und zwar: wissenschaftliches Zentrum

Wem untersteht das Zentrum für Lehrerbildung / die School of Education bzw. die vergleichbare Einrichtung?

  • Dem Vizepräsidenten/Dem Prorektor

 
Anmerkung:
und zwar der Vizepräsidentin für Studium und Lehre

Welche Institutionen sind bei den für die Lehrerbildung relevanten Berufungsverfahren federführend?

  • Fakultäten - das Didaktische Zentrum ist mit beratender Stimme involviert

Gibt es für Personen, die nicht im Zentrum für Lehrerbildung / der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung angestellt sind, die Möglichkeit, an der Arbeit dieser Einrichtung mitzuwirken?

  • Ja

Aus welchen Fachbereichen und / oder Einrichtungen stammen diese Personen?

 
Anmerkung:
Gremienarbeit und Ämter in der wissenschaftlichen Leitung, Zweit-Mitgliedschaft für Hochschulpersonal

Wird die Arbeit des Zentrums für Lehrerbildung / der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung evaluiert?

  • Ja, verantwortlich dafür ist: Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN) (in 2011 zuletzt)

Förderung Forschung und wiss. Nachwuchs

Wo sind die Forschungsaufgaben in der Lehrerbildung institutionell verankert?

  • Bei den Fachbereichen

  • Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung

 
Anmerkung:
Das Didaktische Zentrum (diz) unterstützt und koordiniert bei übergreifenden Initiativen.

Wo liegt die institutionelle Verortung des Promotionsrechts für Absolvent(inn)en der Lehramtsstudiengänge?

  • An sonstiger Stelle und zwar: Bei den Fakultäten

Wie viele Promotionen gab es von 2011 bis 2013 im Bereich der Lehrerbildung?

Jahr Insgesamt Bildungswissenschaften Fachdidaktiken Bereichsverbindende
2011 9 1 2 2
2012 13 2 4 2
2013 5 0 2 3
 
Indikatoren-Info:
Anzahl aller Promotionen von Absolvent(inn)en von lehramtsbezogenen bzw. lehramtsbefähigenden Studiengängen im Bereich der Lehrerbildung.

Gibt es interdisziplinäre Forschungsprojekte im Bereich Schulbildungsforschung / Lehrerbildungsforschung?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Es konnten bis zu drei laufende Forschungsprojekte angegeben werden.

Interdisziplinäre Forschungsprojekte

Sind Kenntnisse oder Kompetenzen in inklusiven Kontexten oder hierfür relevante Ausbildungen Kriterien bei der Besetzung von Stellen im akademischen Mittelbau, die an der Lehrerbildung beteiligt sind?

  • Nein

Sind Kenntnisse oder Kompetenzen in inklusiven Kontexten oder hierfür relevante Ausbildungen Kriterien bei der Besetzung von Professuren, die an der Lehrerbildung beteiligt sind?

  • Nein

Welche Maßnahmen der Personalentwicklung werden genutzt, um das vorhandene wissenschaftliche Hochschulpersonal dafür auszubilden, dass sie die Lehramtsstudierenden kompetent auf inklusiv arbeitende Schulen vorbereiten können?

  • Interne Workshops/Arbeitsgemeinschaften

  • Qualifikationsarbeit (z. B. Promotion)