Lehramtsstudierende beklagen seit jeher den so genannten "Praxisschock", wenn sie in den Vorbereitungsdienst/das Referendariat eintreten. In den letzten Jahren wurde das Problem intensiver in den Blick genommen. Viele Länder und Hochschulen haben daraufhin eine Neugestaltung der Praxisphasen vorgenommen. Diese variiert jedoch nach Bundesland, Lehramtstyp und auch hinsichtlich der Dauer, des Zeitpunkts und der Funktion der Praxisphasen. Ebenso heterogen stellt sich die Ausgestaltung der Vorgaben zu außerschulischen Praxisphasen oder zu anderen Instrumenten des Praxisbezugs dar.

Oktober 2013

Die Kooperationspartner des Monitor Lehrerbildung begrüßen die Bestrebungen, den Praxisbezug qualitativ zu verbessern und stärker in die Lehramtsausbildung zu integrieren, und weisen aus diesem Anlass in einer Sonderpublikation aus dem Jahr 2013 auf mögliche Lösungswege hin.

Hier finden Sie die Broschüre des Monitor Lehrerbildung „Praxisbezug in der Lehrerbildung – je mehr, desto besser?!“ aus dem Oktober 2013.


Weitere Daten der Hochschulen und Länder zum Thema Praxisbezug finden sie auf unserer Themenseite Praxisbezug sowie auf unseren Hochschul- und Länderseiten.