Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiteres dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Monitor Lehrerbildung

© 2015 | Bertelsmann Stiftung, CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, Deutsche Telekom Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Digitalisierung

Vorwort

Schule soll die Grundlagen für eine erfolgreiche Teilhabe an einer zunehmend digital geprägten Gesellschaft schaffen. Die Nutzung digitaler Geräte wie Smartphones und Tablets gehört für junge Menschen heute zum Alltag; digitale Endgeräte sollten daher auch ein selbstverständlicher Bestandteil von Schule und Unterricht sein. Die Schule steht dabei vor zwei zentralen Aufgaben: Zum einen muss der kompetente, selbstbestimmte und sichere Umgang mit digitaler Technik zum Bestandteil von Schule und Unterricht werden und zum anderen bieten digitale Medien Potenziale für besseres und personalisiertes Lernen in heterogenen Schülergruppen. Diese Potenziale müssen stärker und konsequenter als bisher genutzt werden.

Die Kultusminister der Länder haben sich Ende 2016 mit der gemeinsamen Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ zum einen auf Kompetenzen verständigt, die jeder Schüler im Laufe seiner Schullaufbahn erwerben sollte, um angemessen auf die digitale Welt vorbereitet zu sein. Neben einer lernförderlichen Infrastruktur braucht es hierfür vor allem gut qualifiziertes Lehrpersonal, das digitale Lernumgebungen gestalten und Lernprozesse mit digitalen Medien adäquat begleiten und steuern kann. Zum anderen soll der Einsatz digitaler Medien laut dem Papier der Kultusminister in erster Linie pädagogischen und didaktischen Zielen dienen und muss daher sinnvoll und lernfördernd in das Unterrichtsgeschehen eingebettet werden. Daraus ergeben sich Konsequenzen für die Lehrerbildung.

Das Lehramtsstudium spielt bei der Ausbildung der notwendigen Kompetenzen, die Lehrkräfte für den Unterricht in der digitalen Welt benötigen, eine Schlüsselrolle. Im Studium werden die Weichen für eine offene Haltung und für Experimentierfreude gegenüber sich schnell wandelnden digitalen Unterrichtsmethoden gestellt. Lehramtsstudierende müssen bereits im Studium eigene Medienkompetenz erwerben, um digitale Technik überhaupt sicher und sachverständig nutzen zu können. Außerdem müssen Grundkompetenzen zum pädagogisch-didaktischen Einsatz digitaler Medien in Schule und Unterricht erworben werden, damit die Potenziale dieser Technologien für eine zukunftsfähige Lernkultur, in der der einzelne Schüler und dessen individuelle Förderung im Mittelpunkt stehen, bestmöglich genutzt werden können.

Lehramtsabsolventen aller Fachrichtungen benötigen also beides – eigene Medienkompetenz und mediendidaktische Kompetenzen in ihrem jeweiligen Unterrichtsfach. Es ist heute nicht mehr vertretbar, ein Lehramtsstudium zu absolvieren ohne sich je mit digitalen Medien und deren sinnvoller didaktischer Einbettung beschäftigt zu haben. Die Bundesregierung hat die Dringlichkeit des Themas erkannt und sieht vor, das Bund-Länder-Programm »Qualitätsoffensive Lehrerbildung« fortzusetzen und darin unter anderem einen Schwerpunkt im Bereich Digitalisierung zu setzen. Der ebenfalls vom Bund angestoßene Digitalpakt, der die Schulen in der laufenden Legislaturperiode flächendeckend ans Netz bringen soll, ist außerdem an die Verpflichtung der Länder geknüpft, die Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte entsprechend anzupassen.

Im Monitor Lehrerbildung wurden Länder und Hochschulen im Winter 2017/2018 erstmalig dazu befragt, wie das Lehramtsstudium derzeit in Bezug auf Kompetenzen zum Umgang mit digitalen Medien geregelt und gestaltet ist und welche Rahmenbedingungen bestehen. Die Daten zeigen: Das Lehramtsstudium in den 16 Bundesländern ist noch weit davon entfernt, Inhalte zum Umgang mit digitalen Medien in allen Fächern und in allen Teildisziplinen des Studiums, wie es von der KMK angestrebt wird, verbindlich festzuschreiben. In dieser Broschüre werden außerdem zentrale Herausforderungen benannt und darauf aufbauend Handlungsempfehlungen für eine strategische und konsequente Implementierung von Studieninhalten zum Umgang mit digitalen Medien im Lehramt sowie für die Sicherstellung der notwendigen Rahmenbedingungen entwickelt.
Wir wünschen eine anregende Lektüre!

Dr. Jörg Dräger
Mitglied des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung

Dr. Volker Meyer-Guckel
Stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes

Dr. Ekkehard Winter
Geschäftsführer der Deutsche Telekom Stiftung

Prof. Dr. Frank Ziegele
Geschäftsführer des CHE Centrum für Hochschulentwicklung