Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiteres dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Monitor Lehrerbildung

© 2015 | Bertelsmann Stiftung, CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, Deutsche Telekom Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
 

Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Hochschulen aus, deren Ergebnisse Sie vergleichen möchten

 

Erhebungsjahr zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Erhebungsjahre aus, mit denen Sie die Ergebnisse vergleichen möchten

Universität Paderborn

Im Wintersemester 2015/16 waren an der Universität Paderborn insgesamt 19.900 Studierende eingeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt waren davon 5.049 in einen lehramtsbezogenen Bachelor- bzw. lehramtsbefähigenden Masterstudiengang, 9.084 Studierende in einen polyvalenten Bachelorstudiengang immatrikuliert. Angeboten werden die Lehramtstypen 1 (Lehramt an Grundschulen), 3 (Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen), 4 (Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen), 5 (Lehramt an Berufskollegs) und 6 (Lehramt für sonderpädagogische Förderung). Alle Lehramtsstudiengänge werden seit WS 2011/12 in gestufter Struktur angeboten. Für den Lehramtstyp 4 existiert eine Kooperation mit der Hochschule für Musik Detmold und für den Lehramtstyp 5 mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe für das Fach Lebensmitteltechnologie und Teile des Faches Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft. Als Querschnittseinrichtung besteht das Zentrum für Bildungsfroschung und Lehrerbildung (PLAZ). Über spezielle Informationsveranstaltungen versucht die Universität Paderborn, Studieninteressierte für ein Lehramtsstudium zu gewinnen. Daneben existieren weitere Kampagnen zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in MINT-Fächern und spezielle Maßnahmen zur Rekrutierung spezifischer Zielgruppen.

Mehr Information

Ein- und Umstiegsmöglichkeiten

Sind Beratungsgespräche vor Studienbeginn für Lehramtsstudierende verpflichtend?

  • Nein

Gibt es für Lehramtsstudierende ein verpflichtendes Eignungspraktikum, das vor Studienbeginn absolviert werden muss?

  • Nein

 
Anmerkung:
Das Eignungspraktikum wurde in NRW zum WS 2016/17 abgeschafft.

Müssen Studieninteressierte einen Eignungstest absolvieren, um zum Lehramtsstudium zugelassen zu werden?

  • Ja, dieser ist in einigen Fächern und/oder Lehramtstypen obligatorisch: in den Fächern Kunst, Musik und Sport

Existierten zum WS 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und/oder in den Bildungswissenschaften Zulassungsbeschränkungen zum Bachelorstudiengang (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2016/17
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Deutsch Ja
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Deutsch Ja
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Ja
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein

Anzahl der Absolvent(inn)en im Sommersemester 2016 eines (lehramtsbezogenen / polyvalenten) Bachelorstudiengangs / B.Ed. Bachelor of Education

  • 458 Studierende beendeten erfolgreich einen lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang/B.Ed. Bachelor of Education, der über einen entsprechenden Masterstudiengang zum Lehramt befähigt

Anzahl der Masterplätze für Lehramtsstudierende zum WS 2016/17

  • 554 Masterplätze insgesamt

 
Anmerkung:
Dies ist die im Sonderhochschulvertrag zur Lehramtsausbildung zwischen der Universität Paderborn und dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegte Zahl an Masterplätzen. Die Universität Paderborn hat allerdings keinen NC eingeführt, sodass alle, die einen Antrag gestellt haben und die die Voraussetzungen erfüllen, eingeschrieben werden.

Anzahl der Masterplätze in den Bildungswissenschaften für Lehramtsstudierende zum WS 2016/17

  • 554 Masterplätze insgesamt

 
Anmerkung:
Dies ist die im Sonderhochschulvertrag zur Lehramtsausbildung zwischen der Universität Paderborn und dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegte Zahl an Masterplätzen. Die Universität Paderborn hat allerdings keinen NC eingeführt, sodass alle, die einen Antrag gestellt haben und die die Voraussetzungen erfüllen, eingeschrieben werden.

Anzahl der Lehramtsstudierenden im 1. und 2. Fachsemester des Masterstudiengangs zum WS 2015/16

Lehramtstyp Anzahl der Lehramtsstudierenden Anzahl der weiblichen Lehramtsstudierenden
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 83 73
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 200 156
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 147 100
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 75 49
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Nicht zutreffend Nicht zutreffend
 
Anmerkung:
Im Master Lehramt für Sonderpädagogische Förderung sind noch keine Studierenden eingeschrieben, da der Studiengang erst seit WS 2014/15 sukzessive aufgebaut wird. Der Master ist entsprechend noch nicht gestartet.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte

Existierten zum WS 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und/oder in den Bildungswissenschaften Zulassungsbeschränkungen zum Masterstudiengang (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2016/17
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Nein
Bildungswissenschaften Nein
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter
Deutsch siehe Anmerkung
Mathematik siehe Anmerkung
Englisch siehe Anmerkung
Bildungswissenschaften siehe Anmerkung
 
Anmerkung:
Das Lehramt für sonderpädagogische Förderung wird sukzessive aufgebaut. In den Masterstudiengang wurde im WS 2016/17 noch nicht eingeschrieben.

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung von Lehramtsstudierenden?

  • Ja

Informationen zu den Initiativen

  • spezielle Infoveranstaltungen für Lehramtsstudierende, teilweise mit Workshops zu Themen wie Berufseignung, Belastung etc., Schnupperstudium; in den MINT-Fächern: Infoveranstaltungen, Sommerakademie Chemie

  • Zukunft durch Innovation (zdi)-Schülerlabor: www.coolmint-paderborn.de

  • "Teach future" zur Gewinnung von Studierenden für das Lehramt an Berufskollegs in den gewerblich-technischen Fächern

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung spezifischer Zielgruppen?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Studienanfänger mit Migrationshintergrund, männliche Studienanfänger, Frauen in MINT-Lehramtsfächern, Studierende des Dritten Bildungswegs (Studieren ohne Abitur oder Fachhochschulreife).

Informationen zu den Maßnahmen

Gibt es Projekte / Kampagnen zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in den MINT-Fächern?

Gibt es studienbegleitende Angebote zur Beratung Lehramtsstudierender?

  • Das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) bietet bei Bedarf Coaching-Angebote für Lehramtsstudierende an. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften hat ein Mentoring-Programm in der Studieneingangsphase.

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind hier Beratungsangebote wie Coaching und/oder Mentoring.

Gibt es Beratungsangebote zu Karrieremöglichkeiten außerhalb des Schuldienstes?

  • Ja

  • Ein Team der Arbeitsagentur übernimmt diese Aufgabe auf dem Uni-Campus; Beratungsmöglichkeiten gibt es darüber hinaus auf Nachfrage im Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) und in der Zentralen Studienberatung (ZSB)/ Career service.

Gibt es spezielle Maßnahmen zur Werbung für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen'?

  • Ja, und zwar: Infoveranstaltungen und Schüler-Infotage, Teach Future für die beruflichen Fachrichtungen, Edu-Tech Net OWL

Beschreibung der Maßnahmen

  • Bei Infoveranstaltungen und Schüler-Infotagen werden jeweils Berufskolleg-spezifische Angebote gemacht. Teach Future sind Informationstage der Universität Paderborn und jeweils eines federführenden Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) der Region für Schülerinnen und Schüler, an denen Informationen über die Ausbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer am Berufskolleg in den technischen Fachrichtungen gegeben werden. Die Schüler besuchen die Universität, an der sie u.a. ein Seminar in den Bildungswissenschaften und eines in der Technikdidaktik erleben. Sie besuchen Berufskollegs der Region, an denen sie im Unterricht hospitieren und ihn anschließend mit Lehrern und Fachleitern besprechen. Edu-Tech Net OWL ist ein Kooperationsprojekt mit Fachhochschulen der Region OWL. Ziel ist es insbesondere, den Bachelorabsolventen der beteiligten Fachhochschulen mit den Fächern Elektrotechnik und Maschinenbau einen nahtlosen Übergang in den Master of Education für das Lehramt an Berufskollegs mit einer Großen beruflichen Fachrichtung (Maschinenbau bzw. Elektrotechnik) und einer Kleinen beruflichen Fachrichtung an der Universität Paderborn zu ermöglichen. Diese werden entsprechend angeworben.

  • Schülerinfotag: zsb.uni-paderborn.de/sch... Teach future: www.zfsl-bielefeld.nrw.d...

Gibt es besondere Projekte/Kampagnen, um Studierende eines nicht-lehramtsbezogenen Fachstudiums für ein (Master-) Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' zu gewinnen?

  • Ja, und zwar: Individuelle Studienberatung

  • Sonstige, und zwar: Kooperation mit Fachhochschulen der Region im Rahmen des Projekts Edu-Tech Net OWL

Mit welchen Akteuren wird kooperiert, um Studierende eines nicht-lehramtsbezogenen Fachstudiums für ein Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' zu gewinnen?

  • Bezirksregierungen, Fachhochschulen der Region, Regionalagentur OWL, Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Zentrale Studienberatung und Arbeitsagenturen

Wurden oder werden Reformmodelle für das Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' durchgeführt?

  • Ja, und zwar die folgenden: Edu-Tech Net OWL, Kooperativer Studiengang mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lebensmitteltechnik und Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft

 
Anmerkung:
Edu-Tech Net OWL ist ein Projekt der Universität Paderborn und der Fachhochschulen der Region Ostwestfalen-Lippe.

Dokumentation der Reformmodelle

Anzahl der Lehramtsstudierenden der 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' im 1. und 2. Fachsemester des Masterstudiengangs zum WS 2015/16 in den einzelnen beruflichen Fachrichtungen

Berufliche Fachrichtung Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Anzahl der Lehramtsstudierenden insgesamt (berufliche und allgemeinbildende Fächer): 75 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Nur Studierende der einzelnen beruflichen Fachrichtungen:
Wirtschaft und Verwaltung: 39 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Metalltechnik: 7 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Elektrotechnik: 2 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Bautechnik: -
Holztechnik: -
Textiltechnik und -gestaltung: -
Labortechnik/Prozesstechnik: -
Druck- und Medientechnik: -
Farbtechnik, Raumgestaltung und Oberflächentechnik: -
Gesundheit und Körperpflege: -
Ernährung und Hauswirtschaft: 7 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Agrarwirtschaft: -
Sozialpädagogik: 7 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Pflege: -
Fahrzeugtechnik: -
Informationstechnik: -
 
Anmerkung:
Die Universität Paderborn bietet nicht das Fach Sozialpädagogik an, sondern das Unterrichtsfach Pädagogik; die Zahl 7 bezieht sich auf dieses Fach.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte. Gemeint ist der Lehramtstyp 5 gemäß Bezeichnung und Klassifizierung nach KMK Lehramtstypen.

Studienverlauf

Angebotene Lehramtstypen an der Hochschule

  • Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe

  • Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I

  • Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium

  • Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen

  • Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind hier Lehramtstypen gemäß Bezeichnungen und Klassifizierung nach KMK Lehramtstypen. Stand: Winter 2017/2018.

Genaue Bezeichnung der angebotenen Lehramtstypen

Lehramtstypenbezeichnung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Lehramt an Grundschulen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Lehramt an Berufskollegs
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Lehramt für sonderpädagogische Förderung

Gibt es Überlegungen, die sonderpädagogischen Lehramtsstudiengänge neu zu strukturieren oder abzuschaffen?

  • Nein

 
Anmerkung:
Das Lehramt wurde erst zum WS 2014/15 eingerichtet; es ist stark auf Inklusion und die Bedarfe in Regelschulen ausgerichtet. Prozessbegleitende Weiterentwicklungen finden im Rahmen der Gesetzeslage statt.

Werden lehramtsbezogene Weiterbildungsstudiengänge angeboten?

  • Ja, und zwar: Weiterbildendes Studium "Mehrsprachigkeit, Deutsch als Zweit- und Fremdsprache"

Werden die Lehramtsstudiengänge in einer gestuften Studienstruktur angeboten?

  • Ja, alle Lehramtsstudiengänge werden vollständig in gestufter Struktur angeboten und zwar seit WS 2011/12

 
Anmerkung:
Die Lehramtsstudiengänge in grundständiger Studienstruktur laufen aus. Eine Einschreibung ist nicht mehr möglich.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Gibt es polyvalente Bachelorstudiengänge?

  • Ja, es werden teilweise polyvalente Bachelorstudiengänge angeboten

 
Anmerkung:
Die Universität Paderborn bietet einen Bachelor of Education an, der im Sinne von Polyvalenz u.a. Ausstiegsmöglichkeiten in andere Berufsfelder nach dem Bachelor eröffnet. Rein polyvalente Bachelorstudiengänge gibt es für die Fächer Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftswissenschaften jeweils in Kombination mit affinen Fachrichtungen.
Indikatoren-Info:
Die Entscheidung für ein Lehramt fällt erst zum Master.

Ausmaß (Workload) von curricularer Wahlfreiheit (gestufter Studiengang)

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 1 15 LP 6 LP
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 2 12 LP 18 LP
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 3 6 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 4 6 LP k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 5 6 LP k.A.
 
Anmerkung:
1 Bachelor: Einer der drei Lernbereiche ist mit 9 LP vertieft zu studieren. 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte. Master: einer der drei Lernbereiche ist mit 6 LP vertieft zu studieren.
2 Bachelor: 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte und 6 LP für Schwerpunktbereich SI; Master: 18 LP für Schwerpunktbereich SI
3 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte.
4 6 LP Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte.
5 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte.

Studieninhalte

Wie viele Leistungspunkte müssen in den verschiedenen Bereichen erreicht werden (gestufter Studiengang)?

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 30 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 30 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer 30 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer 6 LP 9 LP
Bildungswissenschaften 1 39 LP 17 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 2 6 LP 25 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 12 LP 18 LP
Optionalbereich/Sonstiges 3 15 LP 6 LP
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 51 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 9 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 51 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 9 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 4 30 LP 23 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 5 6 LP 25 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 12 LP 18 LP
Optionalbereich/Sonstiges 6 12 LP 18 LP
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 66 LP 18 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 66 LP 18 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 7 12 LP 23 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 8 6 LP 25 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 12 LP 18 LP
Optionalbereich/Sonstiges 9 6 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 10 66 LP 18 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 66 LP 18 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 11 12 LP 23 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 12 6 LP 25 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 12 LP 18 LP
Optionalbereich/Sonstiges 13 6 LP k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 30 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 30 LP 9 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 6 LP 9 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer 14 33+39 LP 18+15 LP
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 15 12 LP 8 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 6 LP 25 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 12 LP 18 LP
Optionalbereich/Sonstiges 16 6 LP k.A.
 
Anmerkung:
1 Die Praktika wurden hier rausgerechnet. Die die Praktika vorbereitenden Veranstaltungen sind aber im Workload enthalten.
2 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
3 Bachelor: Einer der drei Lernbereiche ist mit 9 LP vertieft zu studieren. 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte. Master: einer der drei Lernbereiche ist mit 6 LP vertieft zu studieren.
4 Die Praktika wurden hier rausgerechnet. Die die Praktika vorbereitenden Veranstaltungen sind aber im Workload enthalten.
5 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
6 Bachelor: 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte und 6 LP für Schwerpunktbereich SI; Master: 18 LP für Schwerpunktbereich SI
7 Die Praktika wurden hier rausgerechnet. Die die Praktika vorbereitenden Veranstaltungen sind aber im Workload enthalten.
8 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
9 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte.
10 Für das Berufskolleg-Modell gibt es an der Universität Paderborn eine weitere Variante für affine Fachrichtungen mit einer major-minor-Verteilung.
11 Die Praktika wurden hier rausgerechnet. Die die Praktika vorbereitenden Veranstaltungen sind aber im Workload enthalten.
12 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
13 6 LP Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte.
14 Es handelt sich um die beiden Förderschwerpunkte Emotionale und soziale Entwicklung sowie Lernen.
15 Die Praktika wurden hier rausgerechnet. Die die Praktika vorbereitenden Veranstaltungen sind aber im Workload enthalten.
16 6 LP für Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte.

Gibt es hochschulspezifische Bestimmungen, in welchem Bereich (Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaft) die Abschlussarbeit für das Lehramtsstudium geschrieben werden muss?

  • Nein

 
Anmerkung:
Die Abschlussarbeiten können in allen drei Bereichen verfasst werden. Es muss ein für das Berufsfeld Schule relevantes Thema bzw. Problem sein.
Indikatoren-Info:
Die Frage bezieht sich auf die Abschlussarbeit für lehramtsbefähigende Masterstudiengänge / M.Ed. Master of Education oder für grundständige Lehramtsstudiengänge mit Staatsexamen.

Werden fachwissenschaftliche Veranstaltungen speziell für Lehramtsstudierende angeboten?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe die meisten Veranstaltungen die meisten Veranstaltungen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I etwa die Hälfte der Veranstaltungen etwa die Hälfte der Veranstaltungen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium wenige Veranstaltungen wenige Veranstaltungen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen wenige Veranstaltungen wenige Veranstaltungen
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter die meisten Veranstaltungen die meisten Veranstaltungen
 
Anmerkung:
Zu beachten ist, dass dieser Aspekt je nach Fachkultur variiert. Der Master für das Lehramt für sonderpädagogische Förderung wird erst ab WS 2017/18 angeboten; die Einschätzung ist auf der Grundlage der Prüfungsordnungen erfolgt.

Anzahl der besetzten Stellen, die an der Hochschule im WS 2015/16 eine fachdidaktische Widmung hatten

  • 37.50 Professuren

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Vollzeitäquivalenten.

Anzahl der Lehrenden, die im WS 2015/16 in der Fachdidaktik eingesetzt wurden

  • 134.00

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Vollzeitäquivalenten.

Stundenumfang der fachdidaktischen Lehre bei Lehrbeauftragten im WS 2015/16

  • 40

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Stunden im Semester.

Gibt es verpflichtend zu absolvierende Lehrveranstaltungen, in denen die folgenden professionellen Kompetenzen vermittelt werden?

Lehramtstyp Kompetenz
Die folgenden Kompetenzen standen zur Auswahl: Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching, Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote, Inklusion/Heterogenität, Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen), Deutsch als Zweitsprache, Sprachsensibler Unterricht, Pädagogische Diagnostik, Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag, Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen, Demokratiebildung, Menschenrechtserziehung. Darüber hinaus konnten Freitextangaben gemacht werden.
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 1 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Deutsch als Zweitsprache
Sprachsensibler Unterricht
Pädagogische Diagnostik
Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag
Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen
Demokratiebildung
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 2 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Deutsch als Zweitsprache
Sprachsensibler Unterricht
Pädagogische Diagnostik
Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag
Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen
Demokratiebildung
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 3 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Deutsch als Zweitsprache
Sprachsensibler Unterricht
Pädagogische Diagnostik
Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag
Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen
Demokratiebildung
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 4 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Deutsch als Zweitsprache
Sprachsensibler Unterricht
Pädagogische Diagnostik
Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag
Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen
Demokratiebildung
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 5 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Deutsch als Zweitsprache
Sprachsensibler Unterricht
Pädagogische Diagnostik
Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag
Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen
Demokratiebildung
 
Anmerkung:
1 Für einige dieser Felder gibt es eigene Lehrveranstaltungen, andere sind Teil verpflichtender Lehrveranstaltungen.
2 Für einige dieser Felder gibt es eigene Lehrveranstaltungen, andere sind Teil verpflichtender Lehrveranstaltungen.
3 Für einige dieser Felder gibt es eigene Lehrveranstaltungen, andere sind Teil verpflichtender Lehrveranstaltungen.
4 Für einige dieser Felder gibt es eigene Lehrveranstaltungen, andere sind Teil verpflichtender Lehrveranstaltungen
5 Für einige dieser Felder gibt es eigene Lehrveranstaltungen, andere sind Teil verpflichtender Lehrveranstaltungen

Gibt es Möglichkeiten der Schwerpunktsetzung bei den genannten professionellen Kompetenzen?

  • Ja, als Wahlpflichtfach

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Zertifikatskurse.

Gibt es für Lehramtsstudierende verpflichtend im Curriculum verankerte Angebote (z.B. Lehrveranstaltungen, Praxisstudien) zum Erwerb digitaler Medienkompetenz?

Curricular verankerte Angebote
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja, in einzelnen Fächern
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja, in einzelnen Fächern
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja, in einzelnen Fächern
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja, in einzelnen Fächern
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Ja, in einzelnen Fächern
 
Anmerkung:
Der Erwerb digitaler Medienkompetenz findet zumeist nicht in separaten, nur für diesen Aspekt vorgesehenen Veranstaltungen statt, sondern als ein integrativer Teil von Lehrveranstaltungen.
Indikatoren-Info:
Gemeint ist die Kompetenz des qualifizierten eigenen Umgangs mit digitalen Medien. Stand: Winter 2017/2018.

Gibt es für Lehramtsstudierende verpflichtend im Curriculum verankerte Angebote (z.B. Lehrveranstaltungen, Praxisstudien) zum Erwerb mediendidaktischer Kompetenzen?

Curricular verankerte Angebote
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja, in einzelnen Fächern
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja, in einzelnen Fächern
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja, in einzelnen Fächern
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja, in einzelnen Fächern
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Ja, in einzelnen Fächern
 
Anmerkung:
Der Erwerb mediendidaktischer Kompetenzen findet zumeist nicht in separaten, nur für diesen Aspekt vorgesehenen Veranstaltungen statt, sondern als ein integrativer Teil von Lehrveranstaltungen.
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Kompetenzen zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien in der Schule. Stand: Winter 2017/2018.

In welchen Lehrformaten ist die Vermittlung professioneller Kompetenzen zum Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz digitaler Medien im Curriculum des Lehramtsstudiums verankert?

Lehrformat
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe siehe Anmerkung
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I siehe Anmerkung
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium siehe Anmerkung
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen siehe Anmerkung
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter siehe Anmerkung
 
Anmerkung:
Entsprechende Kompetenzen werden nicht in separaten, nur für diesen Aspekt vorgesehenen Lehrveranstaltungen erworben, sondern als integrative Teile von Lehrveranstaltungen.
Indikatoren-Info:
Folgende Antwortoptionen standen zur Auswahl (Mehrfachantwort möglich): Verpflichtend zu absolvierendes Modul, Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul, Wahlpflichtmodul, Verpflichtendes Einzelseminar, Wahlpflichtseminar. Stand: Winter 2017/2018.

Welche digitalen Lehr-/Lernformate bzw. Lehr-/Lernmethoden finden im Lehramtsstudium an der Hochschule Anwendung?

  • Blended Learning, Videobasierte Lehr- und Lernkonzepte (Videoanalyse und -reflexion), Flipped Classroom, E-Portfolio

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Formate bzw. Konzepte wie z.B. Blended Learning, Inverted Classroom, videobasierte Lehrkonzepte. Stand: Winter 2017/2018.

Wo sind Inhalte zum Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien im Lehramtsstudium curricular verankert?

  • In einzelnen Fachdidaktiken

  • In einzelnen Fachwissenschaften

  • In den Bildungswissenschaften

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Wie viele Leistungspunkte müssen in verpflichtend zu absolvierenden Lehrveranstaltungen im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes von digitalen Medien erbracht werden?

Lehramtsbezogener Bachelorstudiengang/B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang/M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe siehe Anmerkung siehe Anmerkung
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I siehe Anmerkung siehe Anmerkung
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium siehe Anmerkung siehe Anmerkung
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen siehe Anmerkung siehe Anmerkung
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 1 siehe Anmerkung siehe Anmerkung
 
Anmerkung:
1 Die LP lassen sich nicht ausweisen, da die entsprechenden Kompetenzen als integrative Bestandteile von Lehrveranstaltungen erworben werden.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach bereits bestehenden und nach geplanten verpflichtend zu absolvierenden Lehrveranstaltungen. Stand: Winter 2017/2018.

Besteht an der Hochschule für Lehramtsstudierende die Möglichkeit der Profilbildung im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes digitaler Medien?

  • Ja, und zwar: Profil Medien und Bildung

 
Indikatoren-Info:
Gemeint ist die Möglichkeit der Profilbildung durch z.B. ein Zertifikat oder ein Profilstudium. Stand: Winter 2017/2018.

In welchen Bereichen stellt der Erwerb von Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien ein Querschnittsthema dar?

  • Querschnittsthema in den Bildungswissenschaften

  • Querschnittsthema in den Fachdidaktiken

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Praxisbezug

Ausmaß (Workload) der Praxisphasen insgesamt (gestufter Studiengang)

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 1 6 LP 25 LP
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 2 6 LP 25 LP
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 3 6 LP 25 LP
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 4 6 LP 25 LP
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter 6 LP 25 LP
 
Anmerkung:
1 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
2 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
3 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.
4 Praktika gehören zu den Bildungswissenschaften und wurden in dieser Angabe extra ausgewiesen.

Welche Maßnahmen zur Theorie-Praxis-Verzahnung gibt es?

Lehramtstyp Über Praxisphasen hinausgehende Maßnahmen für eine Theorie-Praxis-Verzahnung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Studienprofile Umgang mit Heterogenität, Gute gesunde Schule oder Medien und Bildung, Qualität der Lehre (QdL)-Professur auf Zeit, diverse Projekte, z.B. Vielfalt stärken, Deutschtreff, Mathetreff, Zukunft durch Inoovation (zdi)-Schülerlabor, Schul-Kontaktbörse, Balu und Du...
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Studienprofile Umgang mit Heterogenität, Gute gesunde Schule oder Medien und Bildung, Qualität der Lehre (QdL)-Professur auf Zeit, diverse Projekte, z.B. Vielfalt stärken, Deutschtreff, Mathetreff, Zukunft durch Innovation (zdi)-Schülerlabor, Schul-Kontaktbörse, Forder-Förder-Projekt
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Studienprofile Umgang mit Heterogenität, Gute gesunde Schule oder Medien und Bildung, Qualität der Lehre (QdL)-Professur auf Zeit, diverse Projekte, z.B. Vielfalt stärken, Deutschtreff, Mathetreff, Zukunft durch Innovation (zdi-Schülerlabor), Schul-Kontaktbörse, Forder-Förder-Projekt, Balu und Du...
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Studienprofile Umgang mit Heterogenität, Gute gesunde Schule oder Medien und Bildung, Qualität der Lehre (QdL)-Professur auf Zeit, diverse Projekte, z.B. Vielfalt stärken, Deutschtreff, Mathetreff, Zukunft durch Innovation (zdi)-Schülerlabor, Schul-Kontaktbörse, Forder-Förder-Projekt, Balu und Du...
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Studienprofile Umgang mit Heterogenität, Gute gesunde Schule oder Medien und Bildung, Qualität der Lehre (QdL)-Professur auf Zeit, diverse Projekte, z.B. Vielfalt stärken, Deutschtreff, Mathetreff, Zukunft durch Innovation (zdi)-Schülerlabor, Schul-Kontaktbörse, Balu und Du...
 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Maßnahmen abseits der Praxisphasen.

Gibt es für Lehramtsstudierende ein verpflichtendes Orientierungspraktikum während des Studiums?

  • Ja

 
Anmerkung:
Seit dem WS 2016/17 wird in NRW ein verpflichtendes 25-tägiges Eignungs- und Orientierungspraktikum absolviert.

Sind außerschulische Praktika für Lehramtsstudierende verpflichtend?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter Ja k.A.
 
Anmerkung:
Es gibt ein Berufsfeldpraktikum, das i.d.R. außerhalb von Schule absolviert wird; im Rahmen von Projekten kann es aber ausnahmsweise auch nach Absprache in Schule absolviert werden.

Wie werden Lehramtsstudierende auf die praktische Arbeit in einer multiprofessionellen Kooperationskultur vorbereitet?

  • Sie werden im Rahmen von Lehrveranstaltungen und im Rahmen der Praxisphasen darauf vorbereitet.

 
Indikatoren-Info:
Gemeint ist Multiprofessionalität als die Zusammenarbeit von Personen aus unterschiedlichen Berufsgruppen.

Wird sichergestellt, dass die Arbeit im multiprofessionellen Team, inklusive der Klärung des Rollenbildes 'Lehrkraft', ein Thema in den schulpraktischen Studien/Praktika darstellt?

  • Ja, und zwar durch vorbereitende Veranstaltungen, vobereitende, begleitende und nachbereitende Workshops und das Portfolio Praxiselemente

Welche Personengruppen sind an der Betreuung der schulpraktischen Studien in der Regel beteiligt?

  • Lehrkräfte der Schulen

  • Dozierende der Hochschulen

  • Sonderpädagogen

 
Anmerkung:
Sonderpädagogen insbesondere im Lehramtstyp 6

Werden die im Lehramtsstudium im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes von digitalen Medien erworbenen Kompetenzen in den Praxisphasen praktisch erprobt und reflektiert?

  • Ja

 
Anmerkung:
Ja, aber nicht für alle verpflichtend.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Mobilität

Anzahl der Lehramtsstudierenden, die zum WS 2015/16 aus einem anderen Bundesland in einen lehramtsbefähigenden Masterstudiengang der Hochschule wechselten

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Diese Zahl wurde nicht erhoben. Es sind aber nur wenige.
Indikatoren-Info:
Definiert über den Ort des vorherigen Hochschulabschlusses. Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte.

Welche im Ausland erbrachten Studienleistungen werden in den Lehramtsstudiengängen anerkannt?

  • Studienleistungen im Rahmen eines Auslandsstudiensemesters

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Schulen im Ausland

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Deutschen Auslandsschulen

  • Sonstiges: Praktika in Firmen

Gibt es in den Lehramtsstudiengängen strukturierte Zeitfenster für Auslandsaufenthalte?

Lehramtstyp Strukturiertes Zeitfenster
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen k.A.
Typ 6: Sonderpädagogische Lehrämter k.A.
 
Anmerkung:
In den Fremdsprachenphilologien können die obligatorischen Auslandsaufenthalte in Form von Praktika in den Semesterferien, in denen sie vorgesehen sind, absolviert werden. Das gilt auch für freiwillige Auslandspraktika im Rahmen der Praxisphasen anderer Fächer.

Wie viele Lehramtsstudierende gingen zum WS 2015/16 ins Ausland?

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Im Studienjahr 2015 haben 235 Studierende ein Auslandspraktikum absolviert; die Studienaufenthalte werden an der Universität Paderborn nicht nach Studiengängen erhoben.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte.

Kohärenz und Verzahnung der Phasen

Welche Instrumente / Verfahren zur Kooperation der zwei Phasen (Hochschulstudium / Vorbereitungsdienst) gibt es?

  • Formalisierter, regelmäßiger Austausch der Beteiligten, wie z.B. AGs, Gremien

  • Schriftlich fixierte Kooperationsvereinbarungen mit den Studienseminaren (Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung) in Paderborn, Detmold und für das Lehramt an Berufskollegs zusätzlich in Bielefeld

  • Gemeinsame Informationsaktivitäten für Studierende (z.B. Veranstaltungen, Materialien)

  • Sonstiges und zwar: Projekt

 
Anmerkung:
Zu formalisierter, regelmäßiger Austausch: Zusammenarbeit in Fachverbünden und übergreifenden Arbeitsgruppen z.B. zum Thema Berufseignung, zum Praxissemester.

Gibt es für berufstätige Lehrkräfte Fortbildungsangebote im Bereich Ganztag?

  • Nein

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Zertifikatskurse.

Einbettung in das Hochschul-/Landesprofil

Wie viele Studierende waren zum WS 2015/16 insgesamt eingeschrieben?

  • 19900 Studierende insgesamt

 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Anzahl der Lehramtsstudierenden an der Hochschule zum WS 2015/16

  • Lehramtsbezogene Bachelorstudiengänge/B.Ed. Bachelor of Education: 4316 Studierende

  • Polyvalente Bachelorstudiengänge: 9084 Studierende

  • Lehramtsbefähigende Masterstudiengänge/M.Ed. Master of Education: 733 Studierende

 
Anmerkung:
Die Zahl der Studierenden in den Master of Education-Studiengängen ist so gering, weil die Masterstudiengänge erst seit WS 2014/15 sukzessiv aufgebaut werden.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Sind innerhalb der Hochschule strategische Ziele für die Lehrerbildung formuliert?

Wird die Lehrerbildung im Leitbild / Mission Statement der Hochschule berücksichtigt?

  • Ja

Wird die Lehrerbildung explizit in dem Verantwortungsbereich der Leitungsebene (Rektorat bzw. Präsidium) verortet und personell zugeordnet?

  • Nein

 
Anmerkung:
Das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) hat einen durch den Zentrumsrat gewählten Direktor, der dem Consilium decanale, der erweiterten Hochschulleitung, die sich aus Präsidium und Dekanen zusammensetzt, angehört. Das PLAZ hat jedoch grundsätzlich den Status ähnlich einer Fakultät.

Gibt es durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung geförderte Projekte?

  • Nein

Sind an der Hochschule Kenntnisse oder Kompetenzen im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes digitaler Medien bei an der Lehrerbildung beteiligten Professuren relevant?

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Fachdidaktiken

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Fachwissenschaften

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Bildungswissenschaften

 
Anmerkung:
Es ist kein formales Kriterium für jede Besetzung. Es spielt aber in Besetzungsverfahren - je nach Stelle - eine mehr oder weniger große Rolle.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Klare Verantwortungsstrukturen

Gibt es Kooperationen mit anderen Hochschulen?

Lehramtstyp Mit der Hochschule Bestandteile des Curriculums, für die der Kooperationspartner zuständig ist
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 1) Hochschule für Musik Detmold 1) Fach Musik Gymnasium und Gesamtschule und Teile der Bildungswissenschaften für Studierende des Faches Musik in Detmold
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 2) Hochschule Ostwestfalen-Lippe 3) Fachhochschule Bielefeld, Fachhochschule Hamm-Lippstadt, Hochschule Südwestfalen, Hochschule Ostwesstfalen-Lippe 2) Fach Lebensmitteltechnologie sowie Teile des Faches Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft 3) in den Bachelorstudiengängen Maschinenbau und Elektrotechnik (B.Sc./ B.Eng.) können an den Standorten der Kooperationshochschulen unter der wissenschaftlichen Leitung der Universität Paderborn fachdidaktische, bildungswissenschaftliche und berufspädagogische Anteile erbracht werden als Voraussetzung für den Zugang zum Master of Education an der Universität Paderborn

Wer trägt die Verantwortung für die Qualitätssicherung der Lehramtsstudiengänge?

  • Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ)

Gibt es ein Zentrum für Lehrerbildung / eine School of Education bzw. eine vergleichbare Einrichtung?

  • Ja, eine School of Education

 
Anmerkung:
Das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) ist eine School of Education, die Aufgaben und Pflichten in Bezug auf Studium und Forschung hat: Bildungswissenschaftlerinnen und Bildungswissenschaftler und Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktiker haben eine Doppelmitgliedschaft in ihrer Fakultät und im PLAZ.

Welche Organisationsform des Zentrums für Lehrerbildung / der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung liegt vor?

  • Sonstiges und zwar: Professional School of Education mit fakultätsähnlichem Status

 
Anmerkung:
Organisationseinheit nach § 26 Abs. 5 und § 30 Hochschulgesetz NRW. Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (PLAZ) ist - gesetzeskonform - eine eigenständige Organisationseinheiten mit Entscheidungs-, Steuerungs- und Ressourcenkompetenz. Es ist eine Professional School und damit eine fakultätsähnliche Institution. Das PLAZ versteht sich als eine Forschungs- und Entwicklungsagentur mit professionellem Querschnittsmanagement, die bei der Erfüllung ihrer Aufgaben eng mit den Fakultäten zusammenarbeitet.

Welche Aufgaben und Funktionen hat das Zentrum für Lehrerbildung / die School of Education bzw. die vergleichbare Einrichtung?

  • Forschungsorientierung in %: 30

  • Lehrorientierung in %: 10

  • Dienstleistungsausprägung in %: 15

  • Aufgabe der konzeptionellen Weiterentwicklung der Lehrerbildung in %: 30

  • Aufgabe der Qualitätssicherung für die Lehrerbildung in %: 15

Personalausstattung des Zentrums für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung (in Vollzeitäquivalenten)

  • Anzahl Professorenstellen: 0.00

  • Anzahl Stellen akademische Mitarbeiter aus dem Mittelbau: 22.00

  • Anzahl sonstige Mitarbeiter: 3.50

 
Anmerkung:
In der Kategorie der akademischen Mitarbeiter wurden die abgeordneten Lehrer/innen mitgezählt.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach den Zahlen für die einzelnen Personalkategorien mit Stand 30.06.2016. (Vollzeitäquivalente)

Wo ist die inhaltliche Gestaltung der Lehramtsstudiengänge institutionell verankert?

  • Auf dezentraler Ebene bei den Fachbereichen

  • Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung auf Hochschulebene

 
Anmerkung:
Fakultäten und Zentrum arbeiten gleichberechtigt zusammen; in der Satzung des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (PLAZ) ist festgelegt, dass das Präsidium gefragt ist, sofern kein Einvernehmen erzielt wird. Von dieser Regelung musste bisher kein Gebrauch gemacht werden.

Welche Institutionen sind bei den für die Lehrerbildung relevanten Berufungsverfahren federführend?

  • Die Berufungsverfahren sind in den Fakultäten. Das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) benennt jeweils ein Mitglied mit Stimmrecht in die Kommission und erhält die Ausschreibungen zur Prüfung und zum Abgleich mit dem Strukturkonzept Lehrerbildung.

Wo liegt die institutionelle Verantwortung für die konzeptionelle Weiterentwicklung der Lehramtsstudiengänge?

  • An zweiter Stelle: Auf dezentraler Ebene bei den Fachbereichen

  • An erster Stelle: Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung auf Hochschulebene

Fällt das Thema Digitalisierung in der Lehrerbildung institutionell in den Verantwortungsbereich der Hochschulleitung?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Bestehen in den Lehramtsstudiengängen an der Hochschule im Bereich Digitalisierung Kooperationen mit anderen Hochschulen?

  • Nein

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Kooperationen z.B. durch gemeinsame Module, Blended-Learning-Kurse. Stand: Winter 2017/2018.

Förderung Forschung und wiss. Nachwuchs

Wo sind die Forschungsaufgaben in der Lehrerbildung institutionell verankert?

  • Bei den Fachbereichen

  • Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung

Wie werden berufsbegleitende Promotionen von bereits an Schulen berufstätigen Lehrkräften gefördert?

  • Im Bereich der Bildungswissenschaften: Es gibt einen Pool von ca. 15 Stellen für Lehrerabordnungen sowie die Forschungskollegs "Empirische Bildungsforschung" und "Ästhetisches Lernen" des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ). Darüber hinaus haben Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, extern zu promovieren.

  • Im Bereich der Fachdidaktiken: Es gibt einen Pool von ca. 15 Stellen für Lehrerabordnungen sowie die Forschungskollegs "Empirische Bildungsforschung" und "Ästhetisches Lernen" des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ); in den Wirtschaftswissenschaften gibt es ein vom Land gefördertes wirtschaftspädagogisches Graduiertenkolleg. Darüber hinaus haben Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, extern zu promovieren.

Wo liegt die institutionelle Verortung des Promotionsrechts für Absolvent(inn)en der Lehramtsstudiengänge?

  • Bei den Fachwissenschaften

  • An sonstiger Stelle und zwar: Das Promotionsrecht liegt institutionell bei den Fakultäten. Promotionen sind möglich in den Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften.

 
Anmerkung:
Das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung unterstützt die Promovenden in den Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften durch interdisziplinäre Forschungskollegs, denen auch zur Promotion oder Habilitation abgeordnete Lehrerinnen und Lehrer angehören.

Gibt es interdisziplinäre Forschungsprojekte im Bereich Schulbildungsforschung / Lehrerbildungsforschung?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Es konnten bis zu drei laufende Forschungsprojekte angegeben werden.

Interdisziplinäre Forschungsprojekte