Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiteres dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Monitor Lehrerbildung

© 2015 | Bertelsmann Stiftung, CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, Deutsche Telekom Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
 

Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Hochschulen aus, deren Ergebnisse Sie vergleichen möchten

 

Erhebungsjahr zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Erhebungsjahre aus, mit denen Sie die Ergebnisse vergleichen möchten

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Im Wintersemester 2015/16 waren an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster insgesamt 43.674 Studierende eingeschrieben. Davon waren zu diesem Zeitpunkt 5.111 Studierende in einen lehramtsbezogenen Bachelor- bzw. lehramtsbefähigenden Masterstudiengang, 5.178 Studierende einen polyvalenten Bachelorstudiengang immatrikuliert. Angeboten werden die Lehramtstypen 1 (Lehramt an Grundschulen), 3 (Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen), 4 (Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) und 5 (Lehramt an Berufskollegs). Alle Lehramtsstudiengänge werden seit WS 2005/06 in gestufter Struktur angeboten; teilweise gibt es polyvalente Bachelorstudiengänge. Für das Unterrichtsfach Kunst besteht eine Kooperation mit der Kunstakademie Münster – Hochschule für Bildende Künste. Für die berufsbildenden Fächer besteht eine Kooperation mit der Fachhochschule Münster. Als zentrale, fachbereichsübergreifende Einrichtung besteht ein Zentrum für Lehrerbildung. Über verschiedene Informationsveranstaltungen und Teilnahmen an Messen versucht die Universität Münster, Studieninteressierte für ein Lehramtsstudium zu gewinnen. Daneben existieren weitere Kampagnen zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in MINT-Fächern. Außerdem gibt es spezielle Maßnahmen zur Rekrutierung spezifischer Zielgruppen.

 

An der Westfälische Wilhelms-Universität Münster wird im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms Qualitätsoffensive Lehrerbildung das Projekt "Dealing with Diversity. Kompetenter Umgang mit Heterogenität durch reflektierte Praxiserfahrung" gefördert.

Mehr Information

Ein- und Umstiegsmöglichkeiten

Sind Beratungsgespräche vor Studienbeginn für Lehramtsstudierende verpflichtend?

  • Nein

 
Anmerkung:
Vor Studienbeginn werden die Lehramtsstudierenden der WWU Münster vom Zentrum für Lehrerbildung, das über eine eigene Abteilung Studienberatung und -koordination (www.uni-muenster.de/Lehr...) verfügt, sowohl in Veranstaltungen als auch in Einzelgesprächen beraten. Daneben erfolgt die Beratung über die Fachstudienberatung in den einzelnen Unterrichtsfächern sowie in den Bildungswissenschaften. Die Beratungsgespräche sind nicht verpflichtend. Erste Anlaufstelle für Studieninteressierte in den Lehramtsstudiengängen ist die Zentrale Studienberatung www.uni-muenster.de/ZSB

Gibt es für Lehramtsstudierende ein verpflichtendes Eignungspraktikum, das vor Studienbeginn absolviert werden muss?

  • Nein

 
Anmerkung:
Das verpflichtende Eignungspraktikum wurde mit der Novelle des Lehrerausbildungsgesetzes im Jahr 2016 abgeschafft bzw. in das Orientierungspraktikum integriert. Ab dem WS 2016/17 müssen alle Lehramtsstudierenden während des Bachelorstudiums ein Eignungs- und Orientierungspraktikum absolvieren.

Müssen Studieninteressierte einen Eignungstest absolvieren, um zum Lehramtsstudium zugelassen zu werden?

  • Nein

 
Anmerkung:
Die Studierenden haben durch das Online-Self-Assessment-Tool FIBEL (Feedback-Inventar beruflicher Erstorientierung für das Lehramt) jederzeit die Möglichkeit, ihr aktuelles persönlichkeitsbezogenes Kompetenzprofil hinsichtlich der Passung mit dem Lehrerberuf zu überprüfen.

Existierten zum WS 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und/oder in den Bildungswissenschaften Zulassungsbeschränkungen zum Bachelorstudiengang (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2016/17
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Ja
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Ja
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Nein

Anzahl der Absolvent(inn)en im Sommersemester 2016 eines (lehramtsbezogenen / polyvalenten) Bachelorstudiengangs / B.Ed. Bachelor of Education

  • 1034 Studierende beendeten erfolgreich einen lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang/B.Ed. Bachelor of Education, der über einen entsprechenden Masterstudiengang zum Lehramt befähigt

 
Anmerkung:
Bei der hier angegebenen Zahl handelt es sich um Absolventen aus dem Prüfungsjahr 2015 (WiSe 14/15 + SoSe 2015), da noch keine endgültigen Zahlen für das Prüfungsjahr 2016 bzw. SoSe 2016 vorliegen.

Anzahl der Masterplätze für Lehramtsstudierende zum WS 2016/17

  • 1024 Masterplätze insgesamt

 
Anmerkung:
Mit dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW sind im Rahmen einer Hochschulvertrag-Sondervereinbarung zur Lehramtsausbildung die Zahl der Master of Education-Studienplätze pro Studienjahr vereinbart worden. Insgesamt stehen pro Studienjahr 1.580 Master of Education Studienplätze zur Verfügung, davon 1.024 Plätze im Wintersemester und 556 im Sommersemester.

Anzahl der Masterplätze in den Bildungswissenschaften für Lehramtsstudierende zum WS 2016/17

  • 1024 Masterplätze insgesamt

 
Anmerkung:
Mit dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW sind im Rahmen einer Hochschulvertrag-Sondervereinbarung zur Lehramtsausbildung die Zahl der Master of Education-Studienplätze pro Studienjahr vereinbart worden. Insgesamt stehen pro Studienjahr 1.580 Master of Education Studienplätze zur Verfügung, davon 1.024 Plätze im Wintersemester und 556 im Sommersemester.

Anzahl der Lehramtsstudierenden im 1. und 2. Fachsemester des Masterstudiengangs zum WS 2015/16

Lehramtstyp Anzahl der Lehramtsstudierenden Anzahl der weiblichen Lehramtsstudierenden
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 198 180
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 195 145
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 534 323
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 80 55
 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte

Existierten zum WS 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und/oder in den Bildungswissenschaften Zulassungsbeschränkungen zum Masterstudiengang (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2016/17
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Ja
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Ja
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Ja
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Ja
Mathematik Ja
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Ja

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung von Lehramtsstudierenden?

  • Ja

Informationen zu den Initiativen

  • Informationsveranstaltungen der Abteilung Studienberatung und -koordination des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL), z.T. in Zusammenarbeit mit der Zentralen Studienberatung (ZSB)

  • Teilnahme an Messen und schulischen Informationstagen durch die Abteilung Studienberatung und -koordination des ZfL

  • Veranstaltungen im Rahmen des Hochschultages der Universität Münster durch die Abteilung Studienberatung und -koordination des ZfL (www.hochschultag-ms.de)

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung spezifischer Zielgruppen?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Studienanfänger mit Migrationshintergrund, männliche Studienanfänger, Frauen in MINT-Lehramtsfächern, Studierende des Dritten Bildungswegs (Studieren ohne Abitur oder Fachhochschulreife).

Informationen zu den Maßnahmen

  • Programm zur Rekrutierung von MINT-Studierenden: In Zusammenarbeit mit den MINT-Fächern werden die Aktivitäten zur Gewinnung von MINT-Studierenden verstärkt, z.B. durch die Intensivierung von Kontakten zu Schulen, die Veranstaltung eines gemeinsamen Tages aller MINT-Fächer und die Information von Studieninteressierten zur Studienförderung speziell für MINT-Fächer.

  • Programm zur Rekrutierung von Studierenden für das Lehramt an Berufskollegs, in Kooperation mit der Fachhochschule Münster (Institut für berufliche Lehrerbildung)

Gibt es Projekte / Kampagnen zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in den MINT-Fächern?

Gibt es Beratungsangebote zu Karrieremöglichkeiten außerhalb des Schuldienstes?

  • Ja

  • Im Rahmen der Fachstudienberatung der Fachwissenschaften als auch der Bildungswissenschaften. Darüber hinaus existiert an der WWU Münster ein Career Service (www.uni-muenster.de/Care...).

Gibt es spezielle Maßnahmen zur Werbung für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen'?

  • Ja, und zwar: Der Studiengang wird kooperativ von WWU und FH Münster angeboten. Die WWU Münster bietet über das Zentrum für Lehrerbildung umfassende Beratungsmöglichkeiten für interessierte Schülerinnen und Schüler an. Gleiches gilt in ähnlicher Weise auch für die Fachhochschule Münster. Hier ist das Institut für Berufliche Lehrerbildung (FH Münster) primäre Anlaufstelle. Zudem führt die WWU weitere Maßnahmen, ebenfalls gemeinsam mit der FH Münster, im Rahmen des vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) geförderten Projekts 'Innovation in der Ausbildung zum Lehramt für Berufskollegs am Studienstandort Münster' (BK-Inno) durch.

Beschreibung der Maßnahmen

  • Ziele des Projekts 'Innovation in der Ausbildung zum Lehramt für Berufskollegs am Studienstandort Münster' (BK-Inno)www.fh-muenster.de/ibl/a... : Projektziele • Gezielte Berufs-und Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler auf der Basis theoretisch fundierter und empirisch begründeter Konzepte • Praxisorientierte Lerngelegenheiten zur Berufsorientierung an den Lernorten Schule und Hochschule durchführen • Studierende bis zum erfolgreichen Studienabschluss durch studienbegleitende Beratungsformate führen • Motivierendes und attraktives Studienangebot durch Weiterentwicklung des fachdidaktischen und berufspädagogischen Lehrangebots

Gibt es besondere Projekte/Kampagnen, um Studierende eines nicht-lehramtsbezogenen Fachstudiums für ein (Master-) Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' zu gewinnen?

  • Nein

Wurden oder werden Reformmodelle für das Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' durchgeführt?

  • Nein

Anzahl der Lehramtsstudierenden der 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' im 1. und 2. Fachsemester des Masterstudiengangs zum WS 2015/16 in den einzelnen beruflichen Fachrichtungen

Berufliche Fachrichtung Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Anzahl der Lehramtsstudierenden insgesamt (berufliche und allgemeinbildende Fächer): 79 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Nur Studierende der einzelnen beruflichen Fachrichtungen:
Wirtschaft und Verwaltung: -
Metalltechnik: -
Elektrotechnik: 1 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Bautechnik: 2 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Holztechnik: -
Textiltechnik und -gestaltung: -
Labortechnik/Prozesstechnik: -
Druck- und Medientechnik: 6 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Farbtechnik, Raumgestaltung und Oberflächentechnik: -
Gesundheit und Körperpflege: 20 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Ernährung und Hauswirtschaft: 22 Lehramtsstudierende im 1. und 2. Fachsemester
Agrarwirtschaft: -
Sozialpädagogik: -
Pflege: -
Fahrzeugtechnik: -
Informationstechnik: -
 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte. Gemeint ist der Lehramtstyp 5 gemäß Bezeichnung und Klassifizierung nach KMK Lehramtstypen.

Studienverlauf

Angebotene Lehramtstypen an der Hochschule

  • Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe

  • Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I

  • Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium

  • Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind hier Lehramtstypen gemäß Bezeichnungen und Klassifizierung nach KMK Lehramtstypen. Stand: Winter 2017/2018.

Genaue Bezeichnung der angebotenen Lehramtstypen

Lehramtstypenbezeichnung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Lehramt an Grundschulen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Lehramt an Berufskollegs

Werden lehramtsbezogene Weiterbildungsstudiengänge angeboten?

  • Nein

 
Anmerkung:
An der WWU Münster existiert kein lehramtsbezogener Weiterbildungsstudiengang im engeren Sinn. Allerdings bietet das Centrum für Mehrsprachigkeit und Spracherwerb (CEMES) an der WWU Münster eine Möglichkeit der Lehrerfortbildung an. Dieses Studienangebot ermöglicht bereits ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern im Schuldienst eine kompakte und qualifizierte Weiterbildung im Umfang von 6 LP im Bereich des Unterrichtens von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen. Es vermittelt linguistische, spracherwerbstheoretische und unterrichtspraktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Deutsch als Zweitsprache. Die Inhalte sind auf die Bedarfe in der Ausbildung von neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern ohne bzw. mit geringen Deutschkenntnissen ausgerichtet. Darüber hinaus bietet das Germanistische Institut - nicht nur für Lehramtsstudierende - die Möglichkeit an, ein Zertifikat Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache zu erwerben.

Werden die Lehramtsstudiengänge in einer gestuften Studienstruktur angeboten?

  • Ja, alle Lehramtsstudiengänge werden vollständig in gestufter Struktur angeboten und zwar seit WiSe 2005/06

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Gibt es polyvalente Bachelorstudiengänge?

  • Ja, es werden teilweise polyvalente Bachelorstudiengänge angeboten

 
Anmerkung:
Beim Lehramtsmodell für Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs an der WWU Münster haben die Studierenden die Möglichkeit, entweder eine berufliche Tätigkeit oder sowohl einen fachwissenschaftlichen Master als auch den Master of Education aufzunehmen, sofern sie die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Beim Lehramt an Haupt- und Realschulen kann von einer zwar vorhandenen, aber doch eingeschränkten Polyvalenz ausgegangen werden. Beim Lehramt an Grundschulen kann nicht mehr von einem polyvalenten Studium ausgegangen werden, was aber durch die gesetzlichen Vorgaben bedingt ist.
Indikatoren-Info:
Die Entscheidung für ein Lehramt fällt erst zum Master.

Ausmaß (Workload) von curricularer Wahlfreiheit (gestufter Studiengang)

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Falls Vorgabe für Bachelor und Master zusammen
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 1 k.A. 6 LP k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 2 k.A. 6 LP k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 3 k.A. 6 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 4 k.A. 6 LP k.A.
 
Anmerkung:
1 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.
2 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.
3 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.
4 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.

Studieninhalte

Wie viele Leistungspunkte müssen in den verschiedenen Bereichen erreicht werden (gestufter Studiengang)?

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Vorgabe für Bachelorstudiengang und Masterstudiengang zusammen
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 1 42 LP 25 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 2 k.A. k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 3 42 LP 13 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 4 k.A. k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer 42 LP 13 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 5 31 LP 20 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 13 LP 25 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 10 LP 18 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges 6 k.A. 6 LP k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 7 64 LP 16 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 8 k.A. k.A. Mindestens 20 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 9 64 LP 16 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 10 k.A. k.A. Mindestens 20 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 11 29 LP 39 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 13 LP 25 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 10 LP 18 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges 12 k.A. 6 LP k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 13 75 LP 25 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 14 k.A. k.A. Mindestens 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 15 75 LP 25 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 16 k.A. k.A. Mindestens 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 17 7 LP 21 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 13 LP 25 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung 10 LP 18 LP k.A.
Optionalbereich/Sonstiges 18 k.A. 6 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 19 75 LP 25 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 20 k.A. k.A. Mindestens 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 21 75 LP 25 LP k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 22 k.A. k.A. Mindestens 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A. k.A.
Bildungswissenschaften 23 7 LP 21 LP k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 13 LP 25 LP k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung k.A. k.A. 28 LP
Optionalbereich/Sonstiges 24 k.A. 6 LP k.A.
 
Anmerkung:
1 Der Wert 25 LP setzt sich zusammen aus 13 LP + 12 LP Vertiefung, die entweder im 1. Unterrichtsfach oder im 2. Unterrichtsfach oder im 3. Unterrichtsfach absolviert werden kann.
2 In diesem Lehramt durchziehen fachdidaktische Anteile nahezu alle Module.
3 In diesem Lehramt durchziehen fachdidaktische Anteile nahezu alle Module.
4 In diesem Lehramt durchziehen fachdidaktische Anteile nahezu alle Module.
5 Enthalten sind 4 LP zu spezifischen Fragen der Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.
6 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.
7 Fachdidaktik ist integraler Bestandteil der Fachwissenschaften. Der Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 20 LP Fachdidaktik.
8 Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 20 LP Fachdidaktik gem. § 1 Abs. 2 Lehramtszugangsverordnung NRW. Die LP der Fachdidaktik sind schon in den LP der Fachwissenschaften integriert.
9 Fachdidaktik ist integraler Bestandteil der Fachwissenschaften. Der Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 20 LP Fachdidaktik.
10 Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 20 LP Fachdidaktik gem. § 1 Abs. 2 Lehramtszugangsverordnung NRW. Die LP der Fachdidaktik sind schon in den LP der Fachwissenschaften integriert.
11 Enthalten sind 4 LP zu spezifischen Fragen der Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.
12 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.
13 Fachdidaktik ist integraler Bestandteil der Fachwissenschaften. Der Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik.
14 Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik gem. § 1 Abs. 2 Lehramtszugangsverordnung NRW. Die LP der Fachdidaktik sind schon in den LP der Fachwissenschaften integriert.
15 Fachdidaktik ist integraler Bestandteil der Fachwissenschaften. Der Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik.
16 Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik gem. § 1 Abs. 2 Lehramtszugangsverordnung NRW. Die LP der Fachdidaktik sind schon in den LP der Fachwissenschaften integriert.
17 Enthalten sind 4 LP zu spezifischen Fragen der Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.
18 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.
19 Fachdidaktik ist integraler Bestandteil der Fachwissenschaften. Der Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik.
20 Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik gem. § 1 Abs. 2 Lehramtszugangsverordnung NRW. Die LP der Fachdidaktik sind schon in den LP der Fachwissenschaften integriert.
21 Fachdidaktik ist integraler Bestandteil der Fachwissenschaften. Der Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik.
22 Anteil ist fächerabhängig: Mindestens 15 LP Fachdidaktik gem. § 1 Abs. 2 Lehramtszugangsverordnung NRW. Die LP der Fachdidaktik sind schon in den LP der Fachwissenschaften integriert.
23 Enthalten sind 4 LP zu spezifischen Fragen der Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.
24 Verpflichtend für alle Lehrämter: Deutsch für Schüler(innen) mit Zuwanderungsgeschichte im Umfang von sechs LP. Pro Unterrichtsfach werden fünf LP zu inklusionsorientierten Fragestellungen absolviert, dabei ist der Anteil der Fachdidaktik und der Fachwissenschaft je nach Unterrichtsfach unterschiedlich.

Gibt es hochschulspezifische Bestimmungen, in welchem Bereich (Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaft) die Abschlussarbeit für das Lehramtsstudium geschrieben werden muss?

  • Nein

 
Indikatoren-Info:
Die Frage bezieht sich auf die Abschlussarbeit für lehramtsbefähigende Masterstudiengänge / M.Ed. Master of Education oder für grundständige Lehramtsstudiengänge mit Staatsexamen.

Werden fachwissenschaftliche Veranstaltungen speziell für Lehramtsstudierende angeboten?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe die meisten Veranstaltungen alle Veranstaltungen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I etwa die Hälfte der Veranstaltungen alle Veranstaltungen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium wenige Veranstaltungen alle Veranstaltungen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen wenige Veranstaltungen alle Veranstaltungen
 
Anmerkung:
Gem. Lehrerausbildungsgesetz (LABG 2009 in der Fassung von 2016) und Lehramtszugangsverordnung (LZV in der Fassung von 2016) sind die Anteile der fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Studienanteile vorgegeben. Für den Lehramtstyp 5 (berufliche Fächer) ist der Anteil stark abhängig von den gewählten allgemeinbildenden bzw. berufskundlichen Fächern.

Anzahl der besetzten Stellen, die an der Hochschule im WS 2015/16 eine fachdidaktische Widmung hatten

  • 46.00 Professuren

 
Anmerkung:
Durch die Fachdidaktik-Stellen und mit der Besetzung fachdidaktischer Professuren verstärkt die WWU Münster die berufsfeldrelevanten wissenschaftlichen Disziplinen in der Lehrerbildung. Darüber hinaus hat das Rektorat der WWU Münster in der Vergangenheit konsequent im Rahmen der Anträge auf Wiederzuweisung von Stellen auf den Bestand sowie den Ausbau der Fachdidaktik-Professuren geachtet. Bei den Stellenbesetzungsverfahren wird eine entsprechende Berufungspolitik verfolgt, die die Leistungen in Lehre und Forschung, die Erfahrungen der Hochschullehrer in fachdidaktischen Praxisfeldern sowie eine gezielte Nachwuchsförderung berücksichtigt. Hinweis: Die angegebene Zahl von 46 Professuren enthält fünf Juniorprofessuren.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Vollzeitäquivalenten.

Anzahl der Lehrenden, die im WS 2015/16 in der Fachdidaktik eingesetzt wurden

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Es sind keine Angaben möglich.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Vollzeitäquivalenten.

Stundenumfang der fachdidaktischen Lehre bei Lehrbeauftragten im WS 2015/16

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Es sind keine Angaben möglich.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Stunden im Semester.

Gibt es verpflichtend zu absolvierende Lehrveranstaltungen, in denen die folgenden professionellen Kompetenzen vermittelt werden?

Lehramtstyp Kompetenz
Die folgenden Kompetenzen standen zur Auswahl: Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching, Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote, Inklusion/Heterogenität, Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen), Deutsch als Zweitsprache, Sprachsensibler Unterricht, Pädagogische Diagnostik, Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag, Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen, Demokratiebildung, Menschenrechtserziehung. Darüber hinaus konnten Freitextangaben gemacht werden.
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 1 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Inklusion/Heterogenität
Deutsch als Zweitsprache
Pädagogische Diagnostik
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 2 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Inklusion/Heterogenität
Deutsch als Zweitsprache
Pädagogische Diagnostik
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 3 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Inklusion/Heterogenität
Deutsch als Zweitsprache
Pädagogische Diagnostik
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 4 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Inklusion/Heterogenität
Deutsch als Zweitsprache
Pädagogische Diagnostik
 
Anmerkung:
1 Die o.g. Inhalte von Lehrveranstaltungen (auch die nicht angekreuzten) werden in breitem Maße in Wahlpflichtveranstaltungen und auch in Pflichtveranstaltungen angeboten; eine genaue Abgrenzung ist nicht in allen Kategorien möglich.
2 Die o.g. Inhalte von Lehrveranstaltungen (auch die nicht angekreuzten) werden in breitem Maße in Wahlpflichtveranstaltungen und auch in Pflichtveranstaltungen angeboten; eine genaue Abgrenzung ist nicht in allen Kategorien möglich.
3 Die o.g. Inhalte von Lehrveranstaltungen (auch die nicht angekreuzten) werden in breitem Maße in Wahlpflichtveranstaltungen und auch in Pflichtveranstaltungen angeboten; eine genaue Abgrenzung ist nicht in allen Kategorien möglich.
4 Die o.g. Inhalte von Lehrveranstaltungen (auch die nicht angekreuzten) werden in breitem Maße in Wahlpflichtveranstaltungen und auch in Pflichtveranstaltungen angeboten; eine genaue Abgrenzung ist nicht in allen Kategorien möglich.

Gibt es Möglichkeiten der Schwerpunktsetzung bei den genannten professionellen Kompetenzen?

  • Nein

 
Anmerkung:
Im Rahmen von zwei Projekten am Germanistischen Institut haben Studierende die Möglichkeit, einerseits gesondert im Hinblick auf die Erteilung von Förderunterricht in Deutsch als Zweitsprache (an Schulen in Münster und in Warendorf) und andererseits in Bezug auf die Pädagogische Diagnostik und Individuelle Förderung bildungssprachlicher Kompetenzen in der Grundschule (Projekt FöBis) ausgebildet zu werden. Im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung ist ein Schwerpunkt im Bereich Umgang mit Heterogenität und reflektierte Praxiserfahrung gesetzt. Hier gibt es die Möglichkeit an Lehr-Lern-Laboren, Lernwerkstätten und Learning-Centern, videobasierten Lehrmodulen als Mittel der Theorie-Praxis-Integration sowie Praxisprojekten in Kooperationsschulen teilzunehmen.
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Zertifikatskurse.

Gibt es für Lehramtsstudierende verpflichtend im Curriculum verankerte Angebote (z.B. Lehrveranstaltungen, Praxisstudien) zum Erwerb digitaler Medienkompetenz?

Curricular verankerte Angebote
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja, in einzelnen Fächern
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja, in einzelnen Fächern
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja, in einzelnen Fächern
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja, geplant in einzelnen Fächern
 
Anmerkung:
Die Angebote sind in den Modulbeschreibungen der Fächer verankert.
Indikatoren-Info:
Gemeint ist die Kompetenz des qualifizierten eigenen Umgangs mit digitalen Medien. Stand: Winter 2017/2018.

Gibt es für Lehramtsstudierende verpflichtend im Curriculum verankerte Angebote (z.B. Lehrveranstaltungen, Praxisstudien) zum Erwerb mediendidaktischer Kompetenzen?

Curricular verankerte Angebote
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja, in einzelnen Fächern
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja, in einzelnen Fächern
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja, in einzelnen Fächern
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja, geplant in einzelnen Fächern
 
Anmerkung:
Die Angebote sind in den Modulbeschreibungen der Fächer verankert.
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Kompetenzen zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien in der Schule. Stand: Winter 2017/2018.

In welchen Lehrformaten ist die Vermittlung professioneller Kompetenzen zum Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz digitaler Medien im Curriculum des Lehramtsstudiums verankert?

Lehrformat
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul
Verpflichtendes Einzelseminar
Wahlpflichtseminar
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Verpflichtend zu absolvierendes Modul
Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul
Verpflichtendes Einzelseminar
Wahlpflichtseminar
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Verpflichtend zu absolvierendes Modul
Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul
Wahlpflichtmodul
Verpflichtendes Einzelseminar
Wahlpflichtseminar
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen k.A.
 
Anmerkung:
Die Angebote sind in den Modulbeschreibungen der Fächer verankert.
Indikatoren-Info:
Folgende Antwortoptionen standen zur Auswahl (Mehrfachantwort möglich): Verpflichtend zu absolvierendes Modul, Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul, Wahlpflichtmodul, Verpflichtendes Einzelseminar, Wahlpflichtseminar. Stand: Winter 2017/2018.

Welche digitalen Lehr-/Lernformate bzw. Lehr-/Lernmethoden finden im Lehramtsstudium an der Hochschule Anwendung?

  • Fachspezifische Ausgestaltung z.B. in Blended Learning-Formaten, Inverted Classroom. Einsatz von Audience Response und E-Lectures.

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Formate bzw. Konzepte wie z.B. Blended Learning, Inverted Classroom, videobasierte Lehrkonzepte. Stand: Winter 2017/2018.

Wo sind Inhalte zum Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien im Lehramtsstudium curricular verankert?

  • In einzelnen Fachdidaktiken

  • In einzelnen Fachwissenschaften

  • In den Bildungswissenschaften

  • In den Praxisphasen

 
Anmerkung:
Der Einsatz von und der Umgang mit digitalen Medien im Sinne von Medienkompetenz ist integraler Bestandteil von vielen Veranstaltungen im Bereich der Fachdidaktiken und der Bildungswissenschaften. Darüber hinaus sind (digitale) Medien in einigen Lehramtsfächern ein thematischer Lerngegenstand.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Besteht an der Hochschule für Lehramtsstudierende die Möglichkeit der Profilbildung im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes digitaler Medien?

  • Ja, geplant

 
Indikatoren-Info:
Gemeint ist die Möglichkeit der Profilbildung durch z.B. ein Zertifikat oder ein Profilstudium. Stand: Winter 2017/2018.

In welchen Bereichen stellt der Erwerb von Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien ein Querschnittsthema dar?

  • Querschnittsthema in den Bildungswissenschaften

  • Querschnittsthema in den Fachdidaktiken

  • Querschnittsthema in den Fachwissenschaften

 
Anmerkung:
Der Einsatz von und der Umgang mit digitalen Medien im Sinne von Medienkompetenz ist integraler Bestandteil aller fachdidaktischer Veranstaltungen. Darüber hinaus sind (digitale) Medien in einigen Lehramtsfächern ein thematischer Lerngegenstand.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Praxisbezug

Ausmaß (Workload) der Praxisphasen insgesamt (gestufter Studiengang)

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Falls Vorgabe für Bachelor und Master zusammen
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe 13 LP 25 LP k.A.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 13 LP 25 LP k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 13 LP 25 LP k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 13 LP 25 LP k.A.

Welche Maßnahmen zur Theorie-Praxis-Verzahnung gibt es?

Lehramtstyp Über Praxisphasen hinausgehende Maßnahmen für eine Theorie-Praxis-Verzahnung
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Begleitseminare zu den Praktika
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Begleitseminare zu den Praktika
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Begleitseminare zu den Praktika
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Begleitseminare zu den Praktika
 
Anmerkung:
Zur Theorie-Praxis-Verzahnung dient auch das für alle Studierenden verpflichtend zu führende Portfolio (www.uni-muenster.de/Lehr...) gem. Lehrerausbildungsgesetz, welches phasenübergreifende Theorie-Praxis-Reflexion ermöglicht.
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Maßnahmen abseits der Praxisphasen.

Gibt es für Lehramtsstudierende ein verpflichtendes Orientierungspraktikum während des Studiums?

  • Ja

 
Anmerkung:
Mit der Novelle des Lehrerausbildungsgesetzes in 2016 wurde das Praktikumsformat Eignungs- und Orientierungspraktikum geschaffen, welches für Studierende mit Studienstart ab Wintersemester 2016/17 gilt. Informationen hierzu finden sich unter: www.uni-muenster.de/Lehr...

Sind außerschulische Praktika für Lehramtsstudierende verpflichtend?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Ja Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja Nein
 
Anmerkung:
Das Berufsfeldpraktikum (BFP) wird in außerschulischen Handlungsfeldern absolviert. Die außerschulischen Erfahrungen müssen einschlägig insofern sein, als dass sie einen Bezug zum angestrebten Lehramt und/oder den studierten Unterrichtsfächern aufweisen. Der Schwerpunkt liegt im Bereich außerschulischer Bildungseinrichtungen.

Wie werden Lehramtsstudierende auf die praktische Arbeit in einer multiprofessionellen Kooperationskultur vorbereitet?

  • Das Thema wird im Rahmen von bildungswissenschaftlichen Studienangeboten berücksichtigt.

 
Indikatoren-Info:
Gemeint ist Multiprofessionalität als die Zusammenarbeit von Personen aus unterschiedlichen Berufsgruppen.

Wird sichergestellt, dass die Arbeit im multiprofessionellen Team, inklusive der Klärung des Rollenbildes 'Lehrkraft', ein Thema in den schulpraktischen Studien/Praktika darstellt?

  • Ja, und zwar durch das Praxissemester

Welche Personengruppen sind an der Betreuung der schulpraktischen Studien in der Regel beteiligt?

  • Lehrkräfte der Schulen

  • Dozierende der Hochschulen

Werden die im Lehramtsstudium im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes von digitalen Medien erworbenen Kompetenzen in den Praxisphasen praktisch erprobt und reflektiert?

  • Ja

 
Anmerkung:
Im Rahmen der Praxisphasen kann der Umgang mit digitalen Medien ein Thema sein, z.B. im Rahmen der Seminare zu den Praxisphasen wird der Umgang mit digitalen Medien thematisiert. Darüber hinaus können sowohl Bachelorarbeiten als auch Master of Education-Abschlussarbeiten zu diesem Themenfeld verfasst werden.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Mobilität

Anzahl der Lehramtsstudierenden, die zum WS 2015/16 aus einem anderen Bundesland in einen lehramtsbefähigenden Masterstudiengang der Hochschule wechselten

  • 28 Studierende

 
Indikatoren-Info:
Definiert über den Ort des vorherigen Hochschulabschlusses. Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte.

Welche im Ausland erbrachten Studienleistungen werden in den Lehramtsstudiengängen anerkannt?

  • Studienleistungen im Rahmen eines Auslandsstudiensemesters

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Schulen im Ausland

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Deutschen Auslandsschulen

Gibt es in den Lehramtsstudiengängen strukturierte Zeitfenster für Auslandsaufenthalte?

Lehramtstyp Strukturiertes Zeitfenster
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Nein
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Nein
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Nein
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Nein
 
Anmerkung:
Die Studierenden werden hinsichtlich Ihres Auslandsaufenthalts beraten. Die Beratung erfolgt durch das International Office, das Zentrum für Lehrerbildung und die zuständigen Personen in den Fachbereichen.

Wie viele Lehramtsstudierende gingen zum WS 2015/16 ins Ausland?

  • 267 Lehramtsstudierende gingen ins Ausland

 
Anmerkung:
Es sind keine vollständigen Angaben möglich. Die angegebene Anzahl beinhaltet alle Lehramtsstudierenden, die im Rahmen von ERASMUS einen Auslandsaufenthalt oder ein Auslandspraktikum absolviert haben, sowie Austauschstudierende an außereuropäischen Partnerhochschulen und PROMOS-Stipendiaten. Enthalten sind auch Studierende im polyvalenten Zwei-Fach-Bachelor mit Studienfachkombination, die zum Lehramt führen kann.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte.

Kohärenz und Verzahnung der Phasen

Welche Instrumente / Verfahren zur Kooperation der zwei Phasen (Hochschulstudium / Vorbereitungsdienst) gibt es?

  • Formalisierter, regelmäßiger Austausch der Beteiligten, wie z.B. AGs, Gremien

  • Schriftlich fixierte Kooperationsvereinbarungen mit Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung über die gemeinsame Zusammenarbeit im Rahmen des Praxissemesters

  • Gemeinsame Informationsaktivitäten für Studierende (z.B. Veranstaltungen, Materialien)

  • Sonstiges und zwar: Gemeinsam entwickelter Orientierungsrahmen für die Umsetzung des Praxissemesters im Regierungsbezirk Münster

 
Anmerkung:
Die Prorektorin für Studium und Lehre und die wiss. Leitung des Zentrums für Lehrerbildung treffen sich regelmäßig mit der Bezirksregierung, den Leitern der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung sowie Vertretern von Schulen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag über die Durchführung des Praxissemesters nach Lehrerausbildungsgesetz 2009 wurde im Oktober 2014 unterzeichnet.

Gibt es für berufstätige Lehrkräfte Fortbildungsangebote im Bereich Ganztag?

  • Nein

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Zertifikatskurse.

Einbettung in das Hochschul-/Landesprofil

Wie viele Studierende waren zum WS 2015/16 insgesamt eingeschrieben?

  • 43674 Studierende insgesamt

 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Anzahl der Lehramtsstudierenden an der Hochschule zum WS 2015/16

  • Lehramtsbezogene Bachelorstudiengänge/B.Ed. Bachelor of Education: 2749 Studierende

  • Polyvalente Bachelorstudiengänge: 5178 Studierende

  • Lehramtsbefähigende Masterstudiengänge/M.Ed. Master of Education: 2362 Studierende

 
Anmerkung:
Zu den angegebenen Zahlen kommen noch 599 Studierende in den auslaufenden Staatsexamens-Studiengängen im Lehramt hinzu. Alle Angaben beinhalten auch Studierende in Erweiterungs- und Zertifikatsstudiengängen für das Lehramt.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Sind innerhalb der Hochschule strategische Ziele für die Lehrerbildung formuliert?

  • Ja

  • Das Rektorat der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) verfolgt das Ziel, an der WWU eine professionsorientierte, qualitativ hochwertige Lehrerbildung zu sichern, die im Rahmen der Reform der Lehramtsausbildung in Nordrhein-Westfalen von einer konsequenten Orientierung der Lehramtsausbildung am Berufsfeld Schule ausgeht. Schule wird dabei verstanden als Entwicklungs- und Erfahrungsraum und als Ort des Lernens, der wissenschaftlich ausgebildete, diagnostisch kompetente, didaktisch-methodisch geschulte, selbstreflexive und aktive Lehrer benötigt. Neben der hohen Qualität der fachlichen und fachdidaktischen Ausbildung gehört die thematisch stark ausdifferenzierte, am späteren Berufsfeld orientierte bildungswissenschaftliche Qualifizierung angehender Lehrkräfte zu den Stärken der Lehrerbildung an der WWU Münster. Die WWU Münster sieht ihre Aufgabe darin, (1) die Lehrerbildung an der WWU Münster und in der regionalen Bildungslandschaft zu profilieren, (2) den Berufsfeldbezug der ersten Phase der Lehrerbildung zu stärken sowie schulbezogene Forschung zu unterstützen und forschendes Lernen im Studium zu fördern. Die WWU Münster ist mit dem Projekt: „Dealing with Diversity - Kompetenter Umgang mit Heterogenität durch reflektierte Praxiserfahrung“ seit dem 01.04.2016 im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung vertreten. Die WWU Münster bereitet dabei angehende Lehrkräfte auf einen produktiven Umgang mit Schülerheterogenität von Beginn des Studiums an durch reflektierte Praxiserfahrungen vor.

 
Anmerkung:
Vgl. www.uni-muenster.de/lehr... sowie www.uni-muenster.de/lehr... Darüber hinaus sind die strategischen Ziele für die Lehrerbildung an der Universität Münster 1. in den Akkreditierungsanträgen für die lehrerausbildenden Studiengänge formuliert sowie 2. Gegenstand der Hochschulverträge mit dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wird die Lehrerbildung im Leitbild / Mission Statement der Hochschule berücksichtigt?

  • Ja

 
Anmerkung:
Siehe den Hochschulentwicklungsplan der WWU (HEP) www.uni-muenster.de/impe...

Wird die Lehrerbildung explizit in dem Verantwortungsbereich der Leitungsebene (Rektorat bzw. Präsidium) verortet und personell zugeordnet?

  • Ja, und zwar ist die Lehrerbildung dem Verantwortungsbereich der Prorektorin für Studium und Lehre zugeordnet

Gibt es durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung geförderte Projekte?

  • Ja, und zwar folgendes Projekt/folgende Projekte: Dealing with Diversity - Kompetenter Umgang mit Heterogenität durch reflektierte Praxiserfahrung mit einer Fördersumme in Höhe von 6.017.265,18 Mio. €

 
Anmerkung:
Die angegebene Fördersumme bezieht sich auf die gesamte Laufzeit des Projektes (01.04.2016 - 30.06.2019).

Sind an der Hochschule Kenntnisse oder Kompetenzen im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes digitaler Medien bei an der Lehrerbildung beteiligten Professuren relevant?

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Fachdidaktiken

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Bildungswissenschaften

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Klare Verantwortungsstrukturen

Gibt es Kooperationen mit anderen Hochschulen?

Lehramtstyp Mit der Hochschule Bestandteile des Curriculums, für die der Kooperationspartner zuständig ist
Typ 1: Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe Kunstakademie Münster - Hochschule für Bildende Künste Unterrichtsfach Kunst
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Kunstakademie Münster - Hochschule für Bildende Künste Unterrichtsfach Kunst
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Kunstakademie Münster - Hochschule für Bildende Künste Unterrichtsfach Kunst
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Fachhochschule Münster - University of Applied Sciences Berufsbildende Fächer

Wer trägt die Verantwortung für die Qualitätssicherung der Lehramtsstudiengänge?

  • Verantwortliche für die Qualitätssicherung ist die Prorektorin Studium und Lehre. Beteiligt bei der Qualitätssicherung sind die Abteilung Qualität der Lehre, die Abteilung Strategische Planung und Akademisches Controlling (Akademisches Controlling, Lehrevaluation) und das Zentrum für Lehrerbildung.

Gibt es ein Zentrum für Lehrerbildung / eine School of Education bzw. eine vergleichbare Einrichtung?

  • Ja, ein Zentrum für Lehrerbildung

 

Welche Organisationsform des Zentrums für Lehrerbildung / der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung liegt vor?

  • Als zentrale fachbereichsübergreifende Einrichtung

Welche Aufgaben und Funktionen hat das Zentrum für Lehrerbildung / die School of Education bzw. die vergleichbare Einrichtung?

  • Dienstleistungsausprägung in %: k.A.

 
Anmerkung:
Die Aufgaben des ZfL sind nach § 30 Hochschulgesetz unterteilt in die zentralen Arbeitsschwerpunkte Studienberatung und -koordination, Praxisphasen sowie Forschung, Transfer und Weiterbildung. Das ZfL übernimmt in diesen Arbeitsfeldern insbesondere Aufgaben der Beratung, Koordination, Organisation und Vernetzung sowie fachbereichsübergreifende (Studien-)Angelegenheiten der Lehramtsstudiengänge. Das ZfL unterstützt den Ausbau der Vernetzung der lehreraus- und weiterbildenden Aktivitäten an der WWU Münster und in der Region, insbesondere mit den an der Lehrerbildung beteiligten Fächern der WWU Münster, weiteren an der Lehrerbildung beteiligten Hochschulen in Münster (FH und Kunstakademie), der Bezirksregierung, den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und Schulen.

Personalausstattung des Zentrums für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung (in Vollzeitäquivalenten)

  • Anzahl Professorenstellen: 1.00

  • Anzahl Stellen akademische Mitarbeiter aus dem Mittelbau: 15.50

  • Anzahl sonstige Mitarbeiter: 12.75

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach den Zahlen für die einzelnen Personalkategorien mit Stand 30.06.2016. (Vollzeitäquivalente)

Wo ist die inhaltliche Gestaltung der Lehramtsstudiengänge institutionell verankert?

  • An erster Stelle: Auf dezentraler Ebene bei den Fachbereichen

 
Anmerkung:
Die Universität Münster hat aufeinander abgestimmte Verfahren und Instrumente etabliert, um die Qualität der Lehre sicherzustellen, diese regelmäßig an die sich verändernden Rahmenbedingungen anzupassen und gezielt weiterzuentwickeln. Mit ihnen sollen sowohl erfolgreiche Strukturen und Verfahrensweisen als auch Optimierungspotenziale erkannt und kommuniziert werden. Lehrende wie Studierende beteiligen sich innerhalb verschiedener Evaluationsverfahren an diesem Reflexionsprozess. Evaluationen tragen so maßgeblich zur Verbesserung der Lehre und der Studienbedingungen an der WWU Münster bei. Die Instrumente der Qualitätssicherung wie Akkreditierungen und Evaluationen werden intensiv für die Studiengangsentwicklung genutzt und verstärkt in ein flächendeckendes Qualitätsmanagement für Studium und Lehre integriert. Vgl. www.uni-muenster.de/lehr...

Welche Institutionen sind bei den für die Lehrerbildung relevanten Berufungsverfahren federführend?

  • Die Berufungsverfahren werden jeweils von den lehrerausbildenden Fachbereichen federführend durchgeführt und von einer vom Rektorat eingesetzten Berufungsbeauftragten begleitet. Die Berufung erfolgt nach Hochschulgesetz NRW durch das Rektorat.

Wo liegt die institutionelle Verantwortung für die konzeptionelle Weiterentwicklung der Lehramtsstudiengänge?

  • An zweiter Stelle: Auf dezentraler Ebene bei den Fachbereichen

  • An dritter Stelle: Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung auf Hochschulebene

  • An erster Stelle: An sonstiger Stelle und zwar: bei der Prorektorin für Studium und Lehre

Fällt das Thema Digitalisierung in der Lehrerbildung institutionell in den Verantwortungsbereich der Hochschulleitung?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Bestehen in den Lehramtsstudiengängen an der Hochschule im Bereich Digitalisierung Kooperationen mit anderen Hochschulen?

  • Ja, und zwar: in verschiedenen Fächer, z.B. der Physikdidaktik

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Kooperationen z.B. durch gemeinsame Module, Blended-Learning-Kurse. Stand: Winter 2017/2018.

Förderung Forschung und wiss. Nachwuchs

Wo sind die Forschungsaufgaben in der Lehrerbildung institutionell verankert?

  • Bei den Fachbereichen

Wie werden berufsbegleitende Promotionen von bereits an Schulen berufstätigen Lehrkräften gefördert?

  • Im Bereich der Bildungswissenschaften: Für abgeordnete Lehrkräfte, die an der WWU Münster tätig sind, besteht die Möglichkeit der Promotion.

  • Im Bereich der Fachdidaktiken: Für abgeordnete Lehrkräfte, die an der WWU Münster tätig sind, besteht die Möglichkeit der Promotion.

 
Anmerkung:
Das Zentrum für Lehrerbildung bietet hierzu weitere Informationen (www.uni-muenster.de/Lehr...).

Wo liegt die institutionelle Verortung des Promotionsrechts für Absolvent(inn)en der Lehramtsstudiengänge?

  • An sonstiger Stelle und zwar: Bei den Fachbereichen

Gibt es interdisziplinäre Forschungsprojekte im Bereich Schulbildungsforschung / Lehrerbildungsforschung?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Es konnten bis zu drei laufende Forschungsprojekte angegeben werden.

Interdisziplinäre Forschungsprojekte

  • ViU Early Science: Videobasierte Unterrichtsanalyse (www.uni-muenster.de/Kovi...)

  • MINTeinander - Implementierung des Spiralcurriculums Magnetismus und Entwicklung weiterer Einheiten als Spiralcurriculum (www.uni-muenster.de/Sach...)

  • Vergleichsarbeiten Mathematik 8 - Kooperation mit dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (VerA 8)