Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiteres dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Monitor Lehrerbildung

© 2015 | Bertelsmann Stiftung, CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, Deutsche Telekom Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
 

Hochschulen aus Thüringen zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Hochschulen aus, deren Ergebnisse Sie vergleichen möchten

 

Erhebungsjahr zum Vergleich auswählen

Bitte wählen Sie die Erhebungsjahre aus, mit denen Sie die Ergebnisse vergleichen möchten

Friedrich-Schiller-Universität Jena

An der Friedrich-Schiller-Universität Jena waren im Wintersemester 2015/16 insgesamt 18.735 Studierende eingeschrieben. Davon waren zu diesem Zeitpunkt 2.245 Studierende in einen grundständigen Lehramtsstudiengang immatrikuliert. Angeboten werden an der Universität Jena die Lehramtstypen 3 (Lehramt an Regelschulen), 4 (Lehramt an Gymnasien) und 5 (M.Sc./M.Ed. Wirtschaftspädagogik). Die Studiengänge der Lehramtstypen 3 und 4 sind grundständig und werden mit einem Staatsexamen abgeschlossen. Eine gestufte Studienstruktur mit dem Abschluss Master of Science/Master of Education liegt beim "Studienprofil Wirtschaftspädagogik des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften (Business and Economics)" vor. Für den Lehramtstyp 4 (Lehramt an Gymnasien) gibt es in den Fächern Musik, Kunsterziehung und katholische Religionslehre Kooperationen mit umliegenden Hochschulen in Weimar und Erfurt. Darüber hinaus besteht im Lehramtstyp 5 im Rahmen des Universitätsverbundes Halle - Jena - Leipzig für alle Studierenden dieser Universitäten die Möglichkeit, Studieninhalte an anderen Universitäten zu studieren. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena existiert das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung. Es gibt Projekte zur Rekrutierung von Lehramtsstudierenden, zudem wird gezielt für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums von MINT-Fächern geworben.

 

An der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms Qualitätsoffensive Lehrerbildung das Projekt "ProfJL: Professionalisierung von Anfang an im Jenaer Modell der Lehrerbildung" gefördert.

 

Für den Freistaat Thüringen hat sich eine Arbeitsgruppe Lehrerbildung und Digitalisierung gebildet, die u.a. Empfehlungen für die lehrerbildenden Hochschulen erarbeitet hat. Darauf aufbauend wird zu Beginn des Jahres 2018 eine Arbeitsgruppe der Universitäten Erfurt und Jena eingerichtet, um sich in Fragen der Digitalisierung der Lehrerbildung abzustimmen. Die beiden Universitäten werden bis Ende 2019 ein gemeinsames Strategiepapier zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung im Bereich Digitalisierung vorlegen.

Mehr Information

Ein- und Umstiegsmöglichkeiten

Sind Beratungsgespräche vor Studienbeginn für Lehramtsstudierende verpflichtend?

  • Nein

Gibt es für Lehramtsstudierende ein verpflichtendes Eignungspraktikum, das vor Studienbeginn absolviert werden muss?

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Das Jenaer Modell der Lehrerbildung verlangt verpflichtend ein Eingangspraktikum, das - in der Regel vor Aufnahme des Studiums absolviert - zur Selbstüberprüfung der Eignung bzw. des Berufswunsches dienen soll.

Müssen Studieninteressierte einen Eignungstest absolvieren, um zum Lehramtsstudium zugelassen zu werden?

  • Ja, dieser ist in einigen Fächern und/oder Lehramtstypen obligatorisch: Sport

 
Anmerkung:
Obligatorischer Eignungstest für Lehramts-Studiengänge mit dem Kombinationsfach "Sport".

Anzahl der Lehramtsstudierenden im 7. und 8. Fachsemester zum WS 2015/16 mit angestrebtem Abschluss Staatsexamen

Lehramtstyp Anzahl der Lehramtsstudierenden Anzahl der weiblichen Lehramtsstudierenden
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 53 34
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 303 159
 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte

Existierten zum WS 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und/oder in den Bildungswissenschaften Zulassungsbeschränkungen zum Bachelorstudiengang (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2016/17
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Nein
Mathematik Nein
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Nein
 
Anmerkung:
Bei Bildungswissenschaften ist hier Wirtschaftspädagogik gemeint.

Existierten zum WS 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und/oder in den Bildungswissenschaften Zulassungsbeschränkungen zum Masterstudiengang (gestufte Studiengänge)?

Zulassungsbeschränkung im WS 2016/17
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Deutsch Ja
Mathematik Nein
Englisch Ja
Bildungswissenschaften Nein
 
Anmerkung:
Bei Bildungswissenschaften ist hier Wirtschaftspädagogik gemeint.

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung von Lehramtsstudierenden?

  • Ja

Informationen zu den Initiativen

  • Hochschulinformationstage

  • Juniorstudium und Vortragsreihen für Schüler (auch in den Schulen)

  • mehrtägige Workshops für Schüler

 
Anmerkung:
Schnupperstudium, Internetauftritt: zentral z. B. www.schueler.uni-jena.de/, www.uni-jena.de/Juniorst... , spezifisch Lehramt: www.uni-jena.de/unijenam...

Gibt es Initiativen zur Rekrutierung spezifischer Zielgruppen?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Studienanfänger mit Migrationshintergrund, männliche Studienanfänger, Frauen in MINT-Lehramtsfächern, Studierende des Dritten Bildungswegs (Studieren ohne Abitur oder Fachhochschulreife).

Informationen zu den Maßnahmen

 
Anmerkung:
Angebote für Schüler, Messen im Ausland, ausführlicher Internetauftritt: z.B. zentral www.uni-jena.de/Internat...

Gibt es Projekte / Kampagnen zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums in den MINT-Fächern?

  • Ja, und zwar: am Hochschulinformationstag: Informatik und Mathematik: www.fmi.uni-jena.de/Stud... www.chemiedidaktik.uni-j... Schülerstudium Physik: www.uni-jena.de/Schueler... Campus-Thüringen-Tour für Schülerinnen, die sich für MINT-Fächer interessieren, Vortrag der Zentralen Studienberatung (ZSB) auch zum Lehramtsstudium in den Fächern, Ferienworkshop "Physik für Schülerinnen Kl 10-13" allgemeine Vorträge zum Thema Lehramt, bei denen auch die MINT-Fächer thematisiert werden

Gibt es studienbegleitende Angebote zur Beratung Lehramtsstudierender?

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind hier Beratungsangebote wie Coaching und/oder Mentoring.

Gibt es Beratungsangebote zu Karrieremöglichkeiten außerhalb des Schuldienstes?

  • Ja

  • Zentrale Studienberatung/Career Service:www.uni-jena.de/Studium/... Studienberatung am Institut für Erziehungswissenschaft: www.erziehungswissenscha..., Informationsseiten im Internet zur Weiterentwicklung und Karriere von Lehramtsstudierenden außerhalb allgemeiner Schulen sind zurzeit im Aufbau. Studienberatung für Studierende der Wirtschaftspädagogik. Doktorandenkolleg für Lehramtsabsolvent*innen und Lehrer*innen: www.profjl.uni-jena.de/f...

Gibt es spezielle Maßnahmen zur Werbung für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen'?

  • Nein

Gibt es besondere Projekte/Kampagnen, um Studierende eines nicht-lehramtsbezogenen Fachstudiums für ein (Master-) Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' zu gewinnen?

  • Nein

Wurden oder werden Reformmodelle für das Studium 'Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen' durchgeführt?

  • Nein

Studienverlauf

Angebotene Lehramtstypen an der Hochschule

  • Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I

  • Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium

  • Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind hier Lehramtstypen gemäß Bezeichnungen und Klassifizierung nach KMK Lehramtstypen. Stand: Winter 2017/2018.

Genaue Bezeichnung der angebotenen Lehramtstypen

Lehramtstypenbezeichnung
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Lehramt an Regelschulen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Lehramt an Gymnasien
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen M.Sc./M.Ed. Wirtschaftspädagogik

Werden lehramtsbezogene Weiterbildungsstudiengänge angeboten?

  • Ja, und zwar: (1) Jedes Lehramtsfach im Jenaer Modell der Lehrerbildung kann berufsbegleitend als Drittfach studiert werden. Drittfächer sind außerdem Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Astronomie und Italienisch. (2) Weiterbildungsstudium "Pädagogische Organisationsberatung": (www.ieppsy.uni-jena.de/W...); (3) Schulentwicklung / Schulberatung (www.ieschup.uni-jena.de/...)

 
Anmerkung:
Im Projekt "Professionalisierung von Anfang an im Jenaer Modell der Lehrerbildung (ProfJL)" werden folgende Weiterbildungsangebote konzipiert und pilotiert: (1) Integrierte Naturwissenschaften (www.profjl.uni-jena.de/N...) (2) Ausbildung der Ausbilder (www.profjl.uni-jena.de/a...)

Werden die Lehramtsstudiengänge in einer gestuften Studienstruktur angeboten?

  • Die Lehramtsstudiengänge werden sowohl in gestufter als auch in grundständiger Studienstruktur angeboten

 
Anmerkung:
Lehramtsstudiengänge werden in grundständiger Studienstruktur mit dem Abschluss Staatsprüfung angeboten. Module sind mit Leistungspunkten versehen. Eine gestufte Studienstruktur mit dem Abschluss Master of Science/Master of Education liegt vor beim "Studienprofil Wirtschaftspädagogik des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften (Business and Economics)".
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Angebotene Studienstruktur

Studienstruktur der angebotenen Lehramtstypen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I grundständige Studienstruktur mit Abschluss Staatsexamen versehen mit Leistungspunkten
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium grundständige Studienstruktur mit Abschluss Staatsexamen versehen mit Leistungspunkten
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen gestufte Studienstruktur mit Abschluss Bachelor / Master
 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Gibt es polyvalente Bachelorstudiengänge?

  • Nein

 
Anmerkung:
Die einzige Ausnahme: Der Studiengang Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften mit den Studienrichtungen Wirtschaftspädagogik I und II ist polyvalent. Sowohl der Master of Science bzw. Master of Education (Wahlmöglichkeit der Studierenden) Wirtschaftspädagogik I und II befähigt laut Thüringer Lehrerbildungsgesetz zur Aufnahme des Referendariats.
Indikatoren-Info:
Die Entscheidung für ein Lehramt fällt erst zum Master.

Ausmaß (Workload) von curricularer Wahlfreiheit (grundständiger Studiengang)

Staatsexamen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 1 k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 2 k.A.
 
Anmerkung:
1 Das vorgegebene Antwortschema ist für das Konzept der Theorie-Praxis-Verzahnung im Jenaer Modell der Lehrerbildung untauglich. Die Praxisanteile und die Begleitseminare sind untrennbar miteinander verzahnt. Praxis und Praxisbegleitung bzw. -reflexion gehören zusammen. Das simple "Herausrechnen" der Praxisanteile aus den Modulen entspricht nicht den Grundsätzen der Jenaer Lehrerbildung.
2 Das vorgegebene Antwortschema ist für das Konzept der Theorie-Praxis-Verzahnung im Jenaer Modell der Lehrerbildung untauglich. Die Praxisanteile und die Begleitseminare sind untrennbar miteinander verzahnt. Praxis und Praxisbegleitung bzw. -reflexion gehören zusammen. Das simple "Herausrechnen" der Praxisanteile aus den Modulen entspricht nicht den Grundsätzen der Jenaer Lehrerbildung.

Ausmaß (Workload) von curricularer Wahlfreiheit (gestufter Studiengang)

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 1 k.A. k.A.
 
Anmerkung:
1 Der Umfang der Pflichtanteile variiert für die Studienrichtungen I und II. Die jeweiligen LP können der Lehrstuhlhomepage oder der Studien- und Prüfungsordnung entnommen werden.

Studieninhalte

Wie viele Leistungspunkte müssen in den verschiedenen Bereichen erreicht werden (gestufter Studiengang)?

(Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs k.A. k.A.
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A. k.A.
Bildungswissenschaften k.A. k.A.
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) k.A. k.A.
Abschlussarbeit/-prüfung k.A. k.A.
Optionalbereich/Sonstiges 1 k.A. k.A.
 
Anmerkung:
1 Der Umfang der Pflichtanteile variiert für die Studienrichtungen I und II. Die jeweiligen LP können der Lehrstuhlhomepage oder der Studien- und Prüfungsordnung entnommen werden.

Wie viele Leistungspunkte müssen in den verschiedenen Bereichen erreicht werden (grundständiger Studiengang)?

Staatsexamen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 85 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 85 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A.
Bildungswissenschaften 40 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 1 10 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 20 LP
Optionalbereich/Sonstiges 2 k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
Fachwissenschaftlicher Anteil des ersten Unterrichtsfachs 100 LP
Fachdidaktischer Anteil des ersten Unterrichtsfachs 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 100 LP
Fachdidaktischer Anteil des zweiten Unterrichtsfachs 15 LP
Fachwissenschaftlicher Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A.
Fachdidaktischer Anteil weiterer Unterrichtsfächer k.A.
Bildungswissenschaften 40 LP
Praktika (inkl. Praxissemester/anders benannter Langzeitpraktika mit einer Dauer von mind. zehn Wochen) 3 10 LP
Abschlussarbeit/-prüfung 20 LP
Optionalbereich/Sonstiges 4 k.A.
 
Anmerkung:
1 Durch vier Begleitmodule betreutes Praxissemester im zeitlichen Umfang von 5 Monaten (Vollzeitanwesenheit in den Schulen an 4 Wochentagen). Das Eingangspraktikum (320 Stunden Arbeit mit Kindern und Jugendlichen), das grundsätzlich vor dem Studium liegt, hat keine LP.
2 Das vorgegebene Antwortschema ist für das Konzept der Theorie-Praxis-Verzahnung im Jenaer Modell der Lehrerbildung untauglich. Die Praxisanteile und die Begleitseminare sind untrennbar miteinander verzahnt. Praxis und Praxisbegleitung bzw. -reflexion gehören zusammen. Das simple "Herausrechnen" der Praxisanteile aus den Modulen entspricht nicht den Grundsätzen der Jenaer Lehrerbildung.
3 Durch vier Begleitmodule betreutes Praxissemester im zeitlichen Umfang von 5 Monaten (Vollzeitanwesenheit in den Schulen an 4 Wochentagen). Das Eingangspraktikum (320 Stunden Arbeit mit Kindern und Jugendlichen), das grundsätzlich vor dem Studium liegt, hat keine LP.
4 Das vorgegebene Antwortschema ist für das Konzept der Theorie-Praxis-Verzahnung im Jenaer Modell der Lehrerbildung untauglich. Die Praxisanteile und die Begleitseminare sind untrennbar miteinander verzahnt. Praxis und Praxisbegleitung bzw. -reflexion gehören zusammen. Das simple "Herausrechnen" der Praxisanteile aus den Modulen entspricht nicht den Grundsätzen der Jenaer Lehrerbildung.

Gibt es hochschulspezifische Bestimmungen, in welchem Bereich (Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaft) die Abschlussarbeit für das Lehramtsstudium geschrieben werden muss?

  • Nein

 
Anmerkung:
Mit der Einführung des Jenaer Modells der Lehrerbildung wurde die Beschränkung der Abschlussarbeit auf die fachliche Domäne aufgehoben; es können auch Abschlussarbeiten in einer Fachdidaktik oder in der Erziehungswissenschaft geschrieben werden.
Indikatoren-Info:
Die Frage bezieht sich auf die Abschlussarbeit für lehramtsbefähigende Masterstudiengänge / M.Ed. Master of Education oder für grundständige Lehramtsstudiengänge mit Staatsexamen.

Werden fachwissenschaftliche Veranstaltungen speziell für Lehramtsstudierende angeboten?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Grundständiger Lehramtsstudiengang (Abschluss Erstes Staatsexamen)
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I - - wenige Veranstaltungen
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium - - wenige Veranstaltungen
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Nein Nein -
 
Anmerkung:
Generell gilt: Im Selbstverständnis der FSU Jena sind spezifische Lehrveranstaltungen in den Fachwissenschaften für Lehramtsstudierende nicht zielführend. Die Bedürfnisse der Lehramtsstudierenden werden allerdings zentral berücksichtigt. Vor allem in den naturwissenschaftlichen Studiengängen, die als Einfach-Bachelor- oder -Master-Studiengänge konstruiert wurden, sind spezifische Lehramtsveranstaltungen Programm. Das Jenaer Modell ist außerdem so konstruiert, dass alle Fächer sogenannte 'Vorbereitungsmodule' anbieten müssen, deren Inhalte gezielt auf die Lehramtsprüfungen abgestimmt sind.

Anzahl der besetzten Stellen, die an der Hochschule im WS 2015/16 eine fachdidaktische Widmung hatten

  • 16.00 Professuren

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Vollzeitäquivalenten.

Anzahl der Lehrenden, die im WS 2015/16 in der Fachdidaktik eingesetzt wurden

  • 32.58

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Vollzeitäquivalenten.

Stundenumfang der fachdidaktischen Lehre bei Lehrbeauftragten im WS 2015/16

  • 72

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Stunden im Semester.

Gibt es verpflichtend zu absolvierende Lehrveranstaltungen, in denen die folgenden professionellen Kompetenzen vermittelt werden?

Lehramtstyp Kompetenz
Die folgenden Kompetenzen standen zur Auswahl: Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching, Planung und Umsetzung außerunterrichtlicher Bildungsangebote, Inklusion/Heterogenität, Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen), Deutsch als Zweitsprache, Sprachsensibler Unterricht, Pädagogische Diagnostik, Inner-/außerschulische Kooperation im Ganztag, Organisation und Gestaltung von Ganztagsschulen, Demokratiebildung, Menschenrechtserziehung. Darüber hinaus konnten Freitextangaben gemacht werden.
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 1 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Deutsch als Zweitsprache
Pädagogische Diagnostik
Demokratiebildung
Menschenrechtserziehung

Nein, aber geplant:
Sprachsensibler Unterricht
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 2 Ja, es gibt entsprechende verpflichtende Lehrveranstaltungen, in denen diese Kompetenzen vermittelt werden, und zwar:
Arbeit im multiprofessionellen Team/Teamteaching
Inklusion/Heterogenität
Individuelle Förderung (z.B. unterschiedliche Aufgabenformate, kooperatives Lernen)
Pädagogische Diagnostik
Demokratiebildung
Menschenrechtserziehung

Nein, aber geplant:
Deutsch als Zweitsprache
Sprachsensibler Unterricht
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Für diesen Lehramtstyp wurden keine Angaben gemacht.
 
Anmerkung:
1 Das Jenaer Modell der Lehrerbildung orientiert den Aufbau seiner Module an den KMK-Standards Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren. Für die Gestaltung des Praxissemesters wurde der Kompetenzbereich: Entwickeln eines Berufsethos hinzugefügt.
2 Das Jenaer Modell der Lehrerbildung orientiert den Aufbau seiner Module an den KMK-Standards Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren. Für die Gestaltung des Praxissemesters wurde der Kompetenzbereich: Entwickeln eines Berufsethos hinzugefügt.

Gibt es Möglichkeiten der Schwerpunktsetzung bei den genannten professionellen Kompetenzen?

  • Ja, als Wahlpflichtfach

 
Anmerkung:
DaF/DaZ
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Zertifikatskurse.

Gibt oder gab es seit 2013 im Curriculum verankerte Angebote/Maßnahmen, um Lehramtsstudierende auf die Aufgabe der Demokratiebildung vorzubereiten?

  • Themenseminar "Taktvoll gegen Rechts" im Rahmen des Praxissemesterbegleitmoduls "Einführung in die Schulwirklichkeit".

Gibt oder gab es seit 2013 im Curriculum verankerte Angebote/Maßnahmen, um Lehramtsstudierende auf die Aufgabe der Menschenrechtserziehung vorzubereiten?

  • Themenseminar "Taktvoll gegen Rechts" im Rahmen des Praxissemesterbegleitmoduls "Einführung in die Schulwirklichkeit".

Gibt es für Lehramtsstudierende verpflichtend im Curriculum verankerte Angebote (z.B. Lehrveranstaltungen, Praxisstudien) zum Erwerb digitaler Medienkompetenz?

Curricular verankerte Angebote
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja, in einzelnen Fächern
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja, in einzelnen Fächern
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja, in einzelnen Fächern
 
Anmerkung:
Verpflichtend zusätzlich in Einzelveranstaltungen im Rahmen der Begleitseminare zum Praxissemester.
Indikatoren-Info:
Gemeint ist die Kompetenz des qualifizierten eigenen Umgangs mit digitalen Medien. Stand: Winter 2017/2018.

Gibt es für Lehramtsstudierende verpflichtend im Curriculum verankerte Angebote (z.B. Lehrveranstaltungen, Praxisstudien) zum Erwerb mediendidaktischer Kompetenzen?

Curricular verankerte Angebote
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja, in einzelnen Fächern
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja, in einzelnen Fächern
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Ja, in einzelnen Fächern
 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Kompetenzen zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien in der Schule. Stand: Winter 2017/2018.

In welchen Lehrformaten ist die Vermittlung professioneller Kompetenzen zum Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz digitaler Medien im Curriculum des Lehramtsstudiums verankert?

Lehrformat
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul
Verpflichtendes Einzelseminar
Wahlpflichtseminar
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul
Verpflichtendes Einzelseminar
Wahlpflichtseminar
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Verpflichtend zu absolvierendes Modul
 
Indikatoren-Info:
Folgende Antwortoptionen standen zur Auswahl (Mehrfachantwort möglich): Verpflichtend zu absolvierendes Modul, Verpflichtend zu absolvierendes Teilmodul, Wahlpflichtmodul, Verpflichtendes Einzelseminar, Wahlpflichtseminar. Stand: Winter 2017/2018.

Welche digitalen Lehr-/Lernformate bzw. Lehr-/Lernmethoden finden im Lehramtsstudium an der Hochschule Anwendung?

  • Digitale Lernumgebungen; Einsatz von wählbaren Leitmedien; videobasierte Lehrkonzepte

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Formate bzw. Konzepte wie z.B. Blended Learning, Inverted Classroom, videobasierte Lehrkonzepte. Stand: Winter 2017/2018.

Wo sind Inhalte zum Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien im Lehramtsstudium curricular verankert?

  • In allen Fachdidaktiken

  • In einzelnen Fachwissenschaften

  • In den Bildungswissenschaften

  • In den Praxisphasen

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Wie viele Leistungspunkte müssen in verpflichtend zu absolvierenden Lehrveranstaltungen im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes von digitalen Medien erbracht werden?

Lehramtsbezogener Bachelorstudiengang/B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang/M.Ed. Master of Education Grundständiger Lehramtsstudiengang (Erstes Staatsexamen)
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I - - k.A.
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium - - k.A.
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen 4 LP 6 LP -
 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach bereits bestehenden und nach geplanten verpflichtend zu absolvierenden Lehrveranstaltungen. Stand: Winter 2017/2018.

Besteht an der Hochschule für Lehramtsstudierende die Möglichkeit der Profilbildung im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes digitaler Medien?

  • Nein

 
Indikatoren-Info:
Gemeint ist die Möglichkeit der Profilbildung durch z.B. ein Zertifikat oder ein Profilstudium. Stand: Winter 2017/2018.

In welchen Bereichen stellt der Erwerb von Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien und zum methodisch-didaktischen Einsatz von digitalen Medien ein Querschnittsthema dar?

  • Querschnittsthema in den Bildungswissenschaften

  • Querschnittsthema in den Fachdidaktiken

 
Anmerkung:
In die Lehrerbildung sollen künftig die Schnittstellen zur Digitalisierung in fachdidaktischen bzw. bildungswissenschaftlichen Modulen explizit in den Modulbeschreibungen hinterlegt werden.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Praxisbezug

Ausmaß (Workload) der Praxisphasen insgesamt (gestufter Studiengang)

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen k.A. k.A.

Ausmaß (Workload) der Praxisphasen insgesamt (grundständiger Studiengang)

Lehramtstyp Staatsexamen
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I 1 10 LP
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 2 10 LP
 
Anmerkung:
1 Durch vier Begleitmodule betreutes Praxissemester im zeitlichen Umfang von 5 Monaten (Vollzeitanwesenheit in den Schulen an 4 Wochentagen). Das Eingangspraktikum (320 Stunden Arbeit mit Kindern und Jugendlichen), das grundsätzlich vor dem Studium liegt, hat keine LP.
2 Durch vier Begleitmodule betreutes Praxissemester im zeitlichen Umfang von 5 Monaten (Vollzeitanwesenheit in den Schulen an 4 Wochentagen). Das Eingangspraktikum (320 Stunden Arbeit mit Kindern und Jugendlichen), das grundsätzlich vor dem Studium liegt, hat keine LP.

Welche Maßnahmen zur Theorie-Praxis-Verzahnung gibt es?

Lehramtstyp Über Praxisphasen hinausgehende Maßnahmen für eine Theorie-Praxis-Verzahnung
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I "Professionalisierung von Anfang an": (1) Vor dem Praxissemester: Praxisrelevante wissensbasierte Aktivitäten mit Studierenden (z.B. Naturwissenschaften: integrativ; Arbeit in Schülerlaboren; (2) Praxissemester als Didaktikum: Theorie-Praxis-Verzahnung in den Begleitseminaren ("Das Theoretisieren üben");(3) Studium nach dem Praxissemester: Lehre in Veranstaltungskooperationen von Fachwissenschaft und Fachdidaktik, z.B. Deutsch; Geschichte); Didaktik-Kolloquien (Mathematik, Informatik); (4) Ausbildung der Ausbilder; (5) Vorbereitung der Schulen als "Ausbildungsort" der Hochschule; (6) Netzwerkbildung zwischen Schule, Studienseminar, Universität
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium "Professionalisierung von Anfang an": (1) Vor dem Praxissemester: Praxisrelevante wissensbasierte Aktivitäten mit Studierenden (z.B. Naturwissenschaften: integrativ; Arbeit in Schülerlaboren; (2) Praxissemester als Didaktikum: Theorie-Praxis-Verzahnung in den Begleitseminaren ("Das Theoretisieren üben"). (3) Studium nach dem Praxissemester: Lehre in Veranstaltungskooperationen von Fachwissenschaft und Fachdidaktik, z.B. Deutsch; Geschichte); Didaktik-Kolloquien (Mathematik, Informatik), (4) Ausbildung der Ausbilder (5) Vorbereitung der Schulen als "Ausbildungsort" der Hochschule (6) Netzwerkbildung zwischen Schule, Studienseminar, Universität
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Neben den schulischen und außerschulischen Praktika knüpfen die Studierenden in Lehrveranstaltungen mit Praktikern (Lehrbeauftragten) aus den unterschiedlichen künftigen Arbeitsfeldern (bspw. Träger, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Personalabteilungen und Aus- und Weiterbildungsabteilungen, Forschungsinstitute etc.) Kontakt. Darüber hinaus werden Lehrveranstaltungen angeboten, in denen sich Studierende mit praktischen, bildungsrelevanten Problemen auseinandersetzen (Curriculumwerkstatt, bspw. Entwicklung einer Ausbilderweiterbildung, Entwicklung eines Trainee-Programms o. ä.). Darüber hinaus werden die Studierenden ermutigt, auch während des Studiums Lehr- und Arbeitserfahrung auch im Ausland zu sammeln. Die Lehrveranstaltungen sind verpflichtend zu belegen und dienen der Theorie-Praxis-Verzahnung.
 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach Maßnahmen abseits der Praxisphasen.

Gibt es für Lehramtsstudierende ein verpflichtendes Orientierungspraktikum während des Studiums?

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Das Praxissemester (Vollzeitpraktikum an Thüringer Schulen) hat zu diesem vergleichsweise frühen Zeitpunkt im Studium (5. oder 6. Semester) u.a. eine berufsorientierde Funktion: Es finden verpflichtende Konsultationen zur Eignung statt - mit Empfehlungen für die weitere Studiengestaltung, auch in Nicht-Lehramtsstudiengängen.

Sind außerschulische Praktika für Lehramtsstudierende verpflichtend?

Lehramtstyp (Lehramtsbezogener / Polyvalenter) Bachelorstudiengang / B.Ed. Bachelor of Education Lehramtsbefähigender Masterstudiengang / M.Ed. Master of Education Grundständiger Lehramtsstudiengang (Abschluss Erstes Staatsexamen)
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I - - Ja
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium - - Ja
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Nein Ja -
 
Anmerkung:
Das Eingangspraktikum soll in pädagogischen Feldern außerhalb der Schule durchgeführt werden. Im Bachelorstudiengang (B. Sc.) Wirtschaftswissenschaften mit wirtschaftspädagogischem Profil (I und II) müssen die Studierenden ein Schulpraktikum und ein Praktikum außerhalb der Schule absolvieren.

Wie werden Lehramtsstudierende auf die praktische Arbeit in einer multiprofessionellen Kooperationskultur vorbereitet?

  • Teamteaching der Studierenden zusammen mit Lehrerinnen und Lehrern im Rahmen der Praxisphasen.

 
Indikatoren-Info:
Gemeint ist Multiprofessionalität als die Zusammenarbeit von Personen aus unterschiedlichen Berufsgruppen.

Wird sichergestellt, dass die Arbeit im multiprofessionellen Team, inklusive der Klärung des Rollenbildes 'Lehrkraft', ein Thema in den schulpraktischen Studien/Praktika darstellt?

  • Ja, und zwar durch acht Themenseminare im Praxissemesterbegleitmodul "Einführung in die Schulwirklichkeit" in jedem Semester

Welche Personengruppen sind an der Betreuung der schulpraktischen Studien in der Regel beteiligt?

  • Lehrkräfte der Schulen

  • Dozierende der Hochschulen

 
Anmerkung:
Die Studierenden nehmen im Praxissemester aktiv am Schulleben teil und werden situativ - je nach Schulform, Schulorganisation und konkreter Anforderungssituation - mit allen Funktionsträgern zusammenarbeiten.

Werden die im Lehramtsstudium im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes von digitalen Medien erworbenen Kompetenzen in den Praxisphasen praktisch erprobt und reflektiert?

  • Ja

 
Anmerkung:
Arbeit mit Videographie im Praxissemester / Arbeit mit der Plattform Moodle
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Mobilität

Anzahl der Lehramtsstudierenden, die zum WS 2015/16 aus einem anderen Bundesland in einen grundständigen Lehramtsstudiengang der Hochschule wechselten

  • 16 Studierende

 
Anmerkung:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte
Indikatoren-Info:
Definiert über den Ort des vorherigen Hochschulabschlusses. Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte.

Welche im Ausland erbrachten Studienleistungen werden in den Lehramtsstudiengängen anerkannt?

  • Studienleistungen im Rahmen eines Auslandsstudiensemesters

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Schulen im Ausland

  • Studienleistungen im Rahmen von Praktika an Deutschen Auslandsschulen

  • Sonstiges: Eingangspraktikum möglich im Ausland

 
Anmerkung:
Im Falle eines Praxissemesters im Ausland wird mit den Studierenden ein Learning Agreement abschlossen, das (a) Unterrichtserfahrung in beiden Studienfächern und das (b) die Betreuung in allen 4 Praxissemesterbegleitmodulen sichert (Vorziehen von Veranstaltungen; blended learning).

Gibt es in den Lehramtsstudiengängen strukturierte Zeitfenster für Auslandsaufenthalte?

Lehramtstyp Strukturiertes Zeitfenster
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Ja
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium Ja
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Nein
 
Anmerkung:
Im Lehramtstyp 5 wird die Anrechenbarkeit von Modulen mit den interessierten Studierenden im Vorfeld der Auslandspraktika vereinbart. Deren Zahl beläuft sich derzeit regelmäßig auf 1-2 Studierende pro Jahrgang, sodass Einzelfallregelungen umsetzbar sind.

Wie viele Lehramtsstudierende gingen zum WS 2015/16 ins Ausland?

  • siehe Anmerkung

 
Anmerkung:
Eine Statistik zur Erfassung der Outgoing-Studierenden befindet sich derzeit an der Universität Jena im Aufbau.
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörer, auch Beurlaubte.

Kohärenz und Verzahnung der Phasen

Welche Instrumente / Verfahren zur Kooperation der zwei Phasen (Hochschulstudium / Vorbereitungsdienst) gibt es?

  • Formalisierter, regelmäßiger Austausch der Beteiligten, wie z.B. AGs, Gremien

  • Schriftlich fixierte Kooperationsvereinbarungen mit den Thüringer Studienseminaren, dem Landesinstitut Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM); mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

  • Gemeinsame Informationsaktivitäten für Studierende (z.B. Veranstaltungen, Materialien)

  • Sonstiges und zwar: Postgraduales Studienangebot für Ausbilderinnen und Ausbilder im Vorbereitungsdienst und/oder Verantwortliche für Ausbildung an Schulen („Fortbildung Didaktik“ / "Ausbildung der Ausbilder"), Netzwerktagungen von ThILLM (Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien) und Universität gemeinsam getragen. Zielgruppen: Lehrer*innen, Fachleiter*innen, Lehramtsstudierende, Lehramtsanwärter*innen und Wissenschaftler*innen.

 
Anmerkung:
Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung arbeitet bereits seit dem Jahr 2001 an Studiengangsmodellen, die zwar von den drei Phasen der Lehrerbildung ausgehen, curricular aber einem konsekutiven Aufbau folgen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das ZLB zusammen mit den Studienseminaren und dem Landesinstitut ThILLM Kooperationen initiiert. Formalisierter, regelmäßiger Austausch der Beteiligten. Konkret: Austausch erziehungswissenschaftlicher, fachlicher und fachdidaktischer Konzepte zwischen den Phasen.

Gibt es für berufstätige Lehrkräfte Fortbildungsangebote im Bereich Ganztag?

  • Ja, und zwar Weiterbildungsstudiengang "Pädagogische Organisationsberatung".

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind z.B. Zertifikatskurse.

Einbettung in das Hochschul-/Landesprofil

Wie viele Studierende waren zum WS 2015/16 insgesamt eingeschrieben?

  • 18735 Studierende insgesamt

 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Anzahl der Lehramtsstudierenden an der Hochschule zum WS 2015/16

  • Grundständige Lehramtsstudiengänge: 2245 Studierende

 
Indikatoren-Info:
Kopfzahlen, nur Ersthörerinnen und Ersthörer, auch Beurlaubte.

Sind innerhalb der Hochschule strategische Ziele für die Lehrerbildung formuliert?

  • Ja

  • Ziel und Leistungsvereinbarungen der FSU Jena und dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (ThILLM, S. 12 / 13); Praxissemesterordnung: www.lbf.uni-jena.de/zldm... Ordnung des Zentrums für Lehrerbildung / Lehrerbildungsausschuss: www.uni-jena.de/unijenam...

Wird die Lehrerbildung im Leitbild / Mission Statement der Hochschule berücksichtigt?

  • Nein, die Hochschule hat kein ausformuliertes Leitbild

Wird die Lehrerbildung explizit in dem Verantwortungsbereich der Leitungsebene (Rektorat bzw. Präsidium) verortet und personell zugeordnet?

  • Ja, und zwar ist die Lehrerbildung dem Verantwortungsbereich des Präsidenten zugeordnet

Gibt es durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung geförderte Projekte?

  • Ja, und zwar folgendes Projekt/folgende Projekte: "Professionalisierung von Anfang an im Jenaer Modell der Lehrerbildung" (ProfJL) mit einer Fördersumme in Höhe von 3.300.312,66 Mio. €

 
Anmerkung:
Das Gesamtkonzept des Projektes ProfJL umfasst drei Themenfelder (1) Grenzüberschreitende Lernumgebungen (boundary crossings), (2) Internationalisierung sowie (3) Heterogenität/Inklusion, die von acht Teilprojekten bearbeitet werden. Die aufeinander abgestimmten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben werden durch ein Forschungs- und Doktorandenkolleg (Netz 1) wissenschaftlich und durch eine Arbeitsgruppe zur Prozesssteuerung und Implementation (Netz 2) infrastrukturell vernetzt. Mit dem Projekt ProfJL verfolgt die Friedrich-Schiller-Universität Jena zwei Ziele: (1) die nachhaltige Profilierung des Jenaer Modells der Lehrerbildung und (2) die Öffnung des Modells für neue bildungspolitische Entwicklungen. Übergeordnetes Ziel des Gesamtvorhabens ist die Stärkung einer reflexiven Lehrerbildungskultur von Anfang an.

Sind an der Hochschule Kenntnisse oder Kompetenzen im Bereich des Umgangs mit digitalen Medien und des methodisch-didaktischen Einsatzes digitaler Medien bei an der Lehrerbildung beteiligten Professuren relevant?

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Fachdidaktiken

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Fachwissenschaften

  • Ja, bei der Besetzung von Professuren in den Bildungswissenschaften

 
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Klare Verantwortungsstrukturen

Gibt es Kooperationen mit anderen Hochschulen?

Lehramtstyp Mit der Hochschule Bestandteile des Curriculums, für die der Kooperationspartner zuständig ist
Typ 3: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I Universität Erfurt Unterrichtsfach Katholische Religionslehre (Regelschule)
Typ 4: Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium 1) Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar 2) Bauhaus Universität Weimar (3) Universität Erfurt 1) Unterrichtsfach Musik 2) Unterrichtsfach Kunsterziehung 3) Unterrichtsfach Katholische Religionslehre (Gymnasium)
Typ 5: Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen Im Rahmen des Universitätsverbundes Halle - Jena - Leipzig besteht für alle Studierenden dieser Universitäten die Möglichkeit, Studieninhalte an anderen Universitäten zu studieren. Darüber hinaus bestehen keine Kooperationen. k.A.

Wer trägt die Verantwortung für die Qualitätssicherung der Lehramtsstudiengänge?

  • Für Lehramtsfächer zuständige Fakultäten sowie Vizepräsidentin Lehre (Lehrevaluation, Studiengangsevaluation, Studienabschlussbefragungen).

 
Anmerkung:
Das Präsidium berät und entscheidet in Abstimmung mit den Fakultäten und nach Bericht des Lehrerbildungsausschusses fakultätsübergreifende und strategische Fragen der Lehrerbildung und ist somit verantwortlich für die Qualität der Lehrerbildung. Für die Qualitätssicherung von Studiengängen tragen jedoch die Fakultäten die Verantwortung. Das Rektorat trägt dafür Sorge, dass die universitären Qualitätsstandards für die Lehre insgesamt eingehalten werden.

Gibt es ein Zentrum für Lehrerbildung / eine School of Education bzw. eine vergleichbare Einrichtung?

  • Ja, ein Zentrum für Lehrerbildung

 
Anmerkung:
Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (www.zlb.uni-jena.de )

Welche Organisationsform des Zentrums für Lehrerbildung / der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung liegt vor?

  • Als zentrale fachbereichsübergreifende Einrichtung

 
Anmerkung:
Siehe Ordnung des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB): www.uni-jena.de/unijenam...

Welche Aufgaben und Funktionen hat das Zentrum für Lehrerbildung / die School of Education bzw. die vergleichbare Einrichtung?

  • Forschungsorientierung in %: 30 %

  • Lehrorientierung in %: 10 %

  • Dienstleistungsausprägung in %: 20 %

  • Aufgabe der konzeptionellen Weiterentwicklung der Lehrerbildung in %: 20 %

  • Aufgabe der Qualitätssicherung für die Lehrerbildung in %: 20 %

 
Anmerkung:
Weitere Informationen zum aktuellen Forschungsprojekt finden Sie unter www.profjl.uni-jena.de/D...

Personalausstattung des Zentrums für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der vergleichbaren Einrichtung (in Vollzeitäquivalenten)

  • Anzahl Professorenstellen: 0.00

  • Anzahl Stellen akademische Mitarbeiter aus dem Mittelbau: 4.00

  • Anzahl sonstige Mitarbeiter: 2.60

 
Indikatoren-Info:
Gefragt wurde nach den Zahlen für die einzelnen Personalkategorien mit Stand 30.06.2016. (Vollzeitäquivalente)

Wo ist die inhaltliche Gestaltung der Lehramtsstudiengänge institutionell verankert?

  • An erster Stelle: Auf dezentraler Ebene bei den Fachbereichen

  • An dritter Stelle: Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung auf Hochschulebene

  • An zweiter Stelle: Bei einer fachübergreifenden Kommission/einem Lenkungsausschuss

Welche Institutionen sind bei den für die Lehrerbildung relevanten Berufungsverfahren federführend?

  • Fachbereiche (unter Mitwirkung des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung)

Wo liegt die institutionelle Verantwortung für die konzeptionelle Weiterentwicklung der Lehramtsstudiengänge?

  • An erster Stelle: Auf dezentraler Ebene bei den Fachbereichen

  • An dritter Stelle: Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung auf Hochschulebene

  • An zweiter Stelle: Bei einer fachübergreifenden Kommission/einem Lenkungsausschuss

Fällt das Thema Digitalisierung in der Lehrerbildung institutionell in den Verantwortungsbereich der Hochschulleitung?

  • Nein

 
Anmerkung:
In der Verantwortung der Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Universität Jena liegt die Servicestelle "LehreLernen". Dort wird ein anspruchsvolles und umfangreiches Zertifikatsprogramm "Medienkompetenz in der Hochschullehre" für Hochschullehrende angeboten. Dieses Angebot richtet sich auch an die Verantwortlichen für die Lehramtsstudiengänge.
Indikatoren-Info:
Stand: Winter 2017/2018.

Bestehen in den Lehramtsstudiengängen an der Hochschule im Bereich Digitalisierung Kooperationen mit anderen Hochschulen?

  • Ja, geplant

 
Indikatoren-Info:
Gemeint sind Kooperationen z.B. durch gemeinsame Module, Blended-Learning-Kurse. Stand: Winter 2017/2018.

Förderung Forschung und wiss. Nachwuchs

Wo sind die Forschungsaufgaben in der Lehrerbildung institutionell verankert?

  • Bei den Fachbereichen

  • Bei dem Zentrum für Lehrerbildung/der School of Education bzw. der ähnlichen/anderen Einrichtung

Wie werden berufsbegleitende Promotionen von bereits an Schulen berufstätigen Lehrkräften gefördert?

  • Im Bereich der Bildungswissenschaften: Erwünscht sind Promotionen im Rahmen der Teilabordnungen an die Hochschule.

  • Im Bereich der Fachdidaktiken: Erwünscht sind Promotionen im Rahmen der Teilabordnungen an die Hochschule.

Wo liegt die institutionelle Verortung des Promotionsrechts für Absolvent(inn)en der Lehramtsstudiengänge?

  • Bei den Fachwissenschaften

  • An sonstiger Stelle und zwar: bei den Fakultäten

Gibt es interdisziplinäre Forschungsprojekte im Bereich Schulbildungsforschung / Lehrerbildungsforschung?

  • Ja

 
Indikatoren-Info:
Es konnten bis zu drei laufende Forschungsprojekte angegeben werden.

Interdisziplinäre Forschungsprojekte

 
Anmerkung:
Weitere laufende Forschungsprojekte sind in den jeweiligen Fachdidaktiken sowie in der Erziehungs- & Bildungswissenschaft der FSU Jena angesiedelt.